Hertzstraße 15

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rechts oben das Haus Hertzstraße 15, das ehemalige Hotel Prinz Berthold. Davor das Stadion und der Haupteingang des KFV (2006 abgerissen)

Das Gebäude Hertzstraße 15 liegt in der Nordweststadt an der Ecke Hertzstraße und Karlsruher Weg.

Geschichte

Da es für das Haus so gut wie keine Originaldokumente mehr gibt, ist das genaue Baujahr nicht bekannt. Es liegt jedoch irgendwo zwischen 1908 und 1912, da es im Adressbuch 1912 der Stadt Karlsruhe als Hotel zum Prinzen Berthold erstmals erwähnt wurde, und ein vorhandener Planausschnitt das Jahr 1908 ausweist. Zwei Gastwirte, Heinrich Reim und Georg Blum, ließen das Haus von dem Architekten Heinrich Sexauer, welcher auch den Haydnplatz gestaltet hat, in unmittelbarer Nähe der damaligen Telegrafenkaserne und gegenüber dem ehemaligen Fußballstadion des legendären Karlsruher Fußball-Vereins KFV bauen. Der Architekt Max Siebrand hatte damals eine Vorplanung gemacht.

Das Hotel war geplant als Wohnstätte vorzugsweise für höherrangige Angehörige der Telegraphenkaserne, die wegen ihres hohen Ranges nicht dazu verpflichtet waren, in der Kaserne zu wohnen. Das Haus wurde benannt nach dem damals etwa 5-jährigen Enkel des damaligen Großherzogs Berthold von Baden.

Das Haus wurde im Stil der Gründerzeit (oftmals fälschlicherweise als Jugendstil bezeichnet) errichtet.

Im Jahre 1965 wurde das Haus von Dr. Dr. Fr. A. N. Kienle zur damaligen Herz-Spezialklinik umgebaut und als solche bis 1982 betrieben.

1984 erwarb eine Wohnungsbaugesellschaft das Haus und baute es um.

Hertzstraße 15 seit 2002

Ende 2002 wurde das Haus von B. Beyer erworben, der es seither als privates Wohnheim für Studenten und Auszubildende betreibt.

Im Erdgeschoss befand sich bis 2009 die Pilsstube Prinz Berthold und das Chinarestaurant Tong Hoi.

2010 war das türkische Şahmaran – Arzu’s Cafe im Erdgeschoss. 2012/2013 befand sich das Cafe Anno Duwak ebenda. Seit 2015 ist dort die Kropsburg 2/15.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan: