Gustav Meerwein

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gustav Meerwein (* 8. November 1860 in Pforzheim; † 27. Mai 1935 in Wertheim) war ein Palmbacher Pfarrer und Heimatforscher.

Leben und Wirken

Grabplakette des Ehepaars Meerwein auf dem Friedhof Nußbaum

Gustav Adolf Meerwein war von 1897 bis 1911 evangelischer Pfarrer der Gemeinden Palmbach und Untermutschelbach.

Pfarrer Meerwein war bis über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. Er hat sich besonders um die Wiederbelebung des Waldensertums in Baden und um die Ortsgeschichte von Palmbach und Untermutschelbach verdient gemacht. Den Höhepunkt seiner Tätigkeit bildete die 200-Jahr-Gedenkfeier der Waldensergemeinde Palmbach im Jahre 1901, die er organisiert hatte. Er schrieb die erste Palmbacher Ortschronik, die er im Jahre 1901 veröffentlichte.

Auch der Bau der neuen Palmbacher Waldenserkirche ist seiner Organisation und seinem Sammeleifer zu verdanken.

Gustav Meerwein heiratete am 12. August 1886 in Mosbach Anna Balde von dort, sie hatten fünf Töchter und drei Söhne[1]. Nach seinem Weggang aus Palmbach im Jahre 1912 trat Meerwein eine Pfarrstelle in Durmersheim an. Von 1919 bis 1925 war er Pfarrer in Nußbaum, dort im Amt gefolgt von seinem Sohn Gustav Adolf Meerwein[2].

Pfarrer Gustav Meerwein starb am 27. Mai 1935 im Alter von 75 Jahren in Wertheim. Beerdigt wurde er in Nußbaum, der heutigen Gemeinde Neulingen, da dort das Grab seiner Frau war.

Werke

(Auswahl)

  • Zion, halte deine Treu! Kurze Geschichte der badischen Waldensergemeinden Palmbach-Untermutschelbach; Festgabe für die Jubelfeier des 200-jährigen Bestehens dieser Waldenserkolonien Karlsruhe 1901 bei Reiff
  • Kurze Ortsgeschichte von Mühlhausen a/W.. Pforzheim 1914 bei Loth & Kurz
  • Krankentrost aus Gottes Wort und Kirchenlied. Karlsruhe 1934 bei Reiff

Meerweins Schrift Gott mit dir! erschien in mehreren Auflagen in Karlsruhe.

Weitere Werke siehe unten.

Ehrungen

Im Jahre 2009 wurde im heutigen Karlsruher Höhenstadtteil Palmbach eine Straße als Gustav-Meerwein-Straße benannt.

Weblinks

Fußnoten

  1. Helmuth Meerwein: Das Geschlecht Meerwein : seine Geschichte und seine Stammbäume. Heft 1, Karlsruhe [1968], Anhang S. 6–7
  2. Josef Adam: Nußbaum – Dörfliches Idyll zwischen Pforzheim und Bretten. Ubstadt-Weiher 2000, S. 200–202.
Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Bilder”)
Diesem Artikel fehlen (weitere/bessere) Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.