Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal
Der Schlossplatz 1896 mit dem Denkmal an seiner ursprünglichen Position innerhalb des Platzes

Das Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal steht auf dem Karlsruher Schlossplatz.

Beschreibung und Inschrift

In der rechten Hand hält der Großherzog die Urkunde vom 23. Juli 1783 zur Aufhebung der Leibeigenschaft in Baden. Auf dem Sockel befindet sich das großherzogliche Wappen von 1807 bis 1830. Die vier weiblichen Figuren an jeder Ecke des Sockels stellen Altbaden, das Land an Main und Neckar, hinten links den Schwarzwald und rechts die Landschaft am Bodensee dar.

Das Denkmal trägt vorne die Inschrift

CARL FRIEDRICH
 GROSHERZOG
  VON
BADEN

Geschichte

Standort um 1900

Großherzog Leopold ließ 1844 auf dem Schlossplatz für Großherzog Karl Friedrich von Baden ein Denkmal von Bildhauer Ludwig Schwanthaler[1] errichten. Am 22. November 1844 wurde es enthüllt.

Vor dem Denkmal fand 1933 die Bücherverbrennung statt: „Vor dem Karl-Friedrich-Denkmal ist ein Scheiterhaufen errichtet.“ (Der Führer vom 18. Juni 1933)[2]

Das Denkmal wurde 1967 im Rahmen der Bundesgartenschau in zentraler Achse in Richtung Süden versetzt und mit Blick auf die Stadt gedreht.

Bei der Sanierung des Schlossplatzes 2011/12 wurde das Denkmal abermals umgebaut, es ist seitdem von Wasser umgeben.

Bilder

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

  • Manfred Großkinsky: Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal (= Kat.-Nr. 23) in: „Denkmäler, Brunnen und Freiplastiken in Karlsruhe 1715-1945“ (Band 7 der Veröffentlichungen des Karlsruher Stadtarchivs, Herausgeber Heinz Schmitt), 2. Auflage, Karlsruhe 1989. ISBN 3761702647, Seiten 218 bis 230. Dort mit weiterer Literatur, Presse sowie Hinweisen auf Archivalien im Stadtarchiv und im Generallandesarchiv

Fußnoten

  1. Siehe Buch „Die Haupt- und Residenzstadt Karlsruhe“. Zum Bildhauer selbst: Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Ludwig Schwanthaler“
  2. www.ns-in-ka.de/stadtrundgang/stationen/einzelne/1102_schlosspl_bueverbr.php