Gasthof Graf Kuno

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Graf Kuno

Der Gasthof Graf Kuno war ein Restaurant mit Biergarten und Übernachtungsmöglichkeit in Bruchsal


Geschichte

Der Malermeister Eduard Isenmann errichtete im Jahre 1901 ein mehrgeschossiges Haus, in der Absicht das sich im Umfeld entwickelde Wachstum zu nutzen um ein Gasthaus zu eröffnen. Die Zulassung wurde ihm jedoch verweigert, da in der Nähe kurz zuvor bereits ein Gasthaus eröffnet hatte. Nach jahrelangen erfolglosen Bemühungen Isenmanns baute er das Haus schließlich in ein Wohnhaus um, das 1915 durch aus Italien kommende Pallottiner bewohnt wurde.

Nachdem diese 1923 in das neu gebaute St. Paulusheim umzogen, wurde das Haus an die „Montags-Kegelgesellschaft Bruchsal“ verkauft, die 1925 die Erlaubnis zur Eröffnung eines Gasthauses erhielt. Im Folgejahr und noch einmal 1929 wurde das Anwesen verkauft. Seither ist das Gasthaus im Besitz der aus Heilbronn stammenden Familie Vogt (vormals Hutter). Von kürzeren Zeitspannen abgesehen, in denen es verpachtet war, wurde es von der Eigentümerfamilie betrieben.

Der Gasthof wurde Ende April 2022 geschlossen.

Ehemalige Adresse

Gasthof „Graf Kuno”
Württemberger Straße 97
76646 Bruchsal

Dieser Ort im Stadtplan:

Zeichen 224.svg  nächste Haltestelle: Bruchsal Schlachthof   

Weblinks