Forum Rotart

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plakat zur letzten Ausstellung (Herbert Wetterauer) in der Galerie Forum Rotart 1983 (Ausschnitt)

Das Forum Rotart, auch kleingeschrieben forum rotart, war von 1976 bis 1983 ein kultureller Veranstaltungsraum in freier privater Trägerschaft in der Karlsruher Sophienstraße 10, in unmittelbarer Nachbarschaft des Fichte-Gymnasiums. Der Name Rotart bezog sich zum einen auf die Vorstellung einer modernen industriellen Kunstproduktion im Sinne einer „rotation art“, zum anderen auf die Verbindung der Begriffe Rot und Art in Anspielung auf die politisch linkslastige Position der künstlerischen Haltung.

Geschichte

Die Räumlichkeiten befanden sich im Hinterhaus und bestanden aus einem kleineren Vorraum, der als Foyer diente und einem großen Veranstaltungs- beziehungsweise Ausstellungsraum mit Oberlicht. Daran angeschlossen waren eine Kaffeeküche und ein Lagerraum.

Das Forum Rotart trat vor allem mit seinen Ausstellungen in der Öffentlichkeit hervor, die unter dem Namen Forum Rotart Galerie stattfanden. Unter anderen stellte 1979 der Heidelberger Künstler Klaus Staeck[1] dort aus. Im Forum Rotart fanden aber auch Lesungen (zum Beispiel in Zusammenarbeit mit dem Frauenbuchladen Johanna mit Teepott) und Musikaufführungen statt, außerdem wurde der Raum von anderen Veranstaltern wie der Wirkstatt und dem Tanztheater genutzt. 1983 musste das Forum Rotart schließen, da der Vermieter die Räumlichkeiten im Hinterhaus abreißen ließ.[2]

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Klaus Staeck“
  2. „Die Bagger kommen“, Karlsruher Rundschau vom 24. Februar 1983, Seite 18