wirkstatt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die wirkstatt e.V. ist eine Einrichtung der freien Erwachsenenbildung im Karlsruher Gewerbehof und ein Zentrum der Soziokultur.

Aktivitäten

Der gemeinnützige Verein, der den Untertitel „Forum für Erlebenskunst“ trägt, wurde 1978 in der Nowackanlage 13 gegründet und ist eine der ältesten soziokulturellen Initiativen Deutschlands. Vor der Gründung des Gewerbehofes verfügte die Wirkstatt über keine eigenen Räume. Häufig wurden für Veranstaltungen die Räume des Forum Rotarts genutzt.

Schwerpunkte der wirkstatt-Arbeit liegen im Seminar- und Fortbildungsbereich speziell bei den Fächern:

  • Tanz, Bewegung, Folklore
  • Spiel, Theater, Poesie
  • Musik und Perkussion
  • Miteinander leben lernen
  • Naturerfahrung

Als Orchideenfach der wirkstatt gilt die Erzählkunst.Ein internationales Forum für Geschichtenerzähler, das „Europäische Haus der Erzählkunst“ Karlsruhe, befindet sich im Aufbau.

Die wirkstatt betreut die Karlsruher Klauprechtstraße im Rahmen der 1. Europäischen Straßen-Partnerschaft mit der Via Gazzei in Radicondoli/Toskana. Ein Bürgernetzwerk „Kultur braucht Straße“ beschäftigt sich mit stadt- und kulturgeschichtlichen Themen. Die wirkstatt ist auch Veranstalter der Folkloria, die die jahrzehntelange Folklorefest-Tradition in der Stadt Karlsruhe fortführt.

Im Jahr 2009 begann das Projekt „Karl Wilhelm der Große von Baden-Durlach“, in dem besondere Aspekte der Karlsruher Stadtgeschichte beleuchtet werden sollen.

Der Verein arbeitet aktiv an der Aufklärung der Geschichte von Kaspar Hauser.

Adresse

wirkstatt e.V.
Steinstraße 23
76133 Karlsruhe
Vereinsregister 
Amtsgericht Karlsruhe VR 1262

Weblinks