Valerie von Österreich

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Valerie von Österreich (* 23. Mai 1941) ist die Frau des Chefs des Hauses Baden, Maximilian Markgraf von Baden.

Leben

Valerie ist die Tochter Erzherzogs Hubert von Österreich und Prinzessin Rosemary zu Salm und Salm-Salm sowie die Urenkelin des Kaisers Franz Joseph I. und Kaiserin Elisabeth (bekanntgeworden unter dem Rufnamen Sissi und die gleichnamige Filmtrilogie mit Romy Schneider in der Hauptrolle).

Getauft wurde Valerie von Österreich als Valerie Isabella Maria Anna Alfonsa Desideria Brigitta Sophia Thomasia Huberta Josepha Ignatia, durch Geburt ist sie geborene Prinzessin und Erzherzogin von Österreich, Königliche Prinzessin von Ungarn und Böhmen, Prinzessin von Toskana, Kaiserliche und Königliche Hoheit.

Sie heiratete 1966 (standesamtlich Schloss Salem, Salem, 23. September 1966, kirchlich Schloss Persenbeug, Persenbeug, Niederösterreich, 30. September 1966) Max Markgraf von Baden und ist seither Markgräfin von Baden. Der Ehe entstammen vier Kinder: eine Tochter und drei Söhne.

Valerie Markgräfin von Baden lebt heute auf Schloss Salem und ist die "Landesmutter" des badischen Landesteils des Landes Baden-Württemberg. Wäre Baden noch Großherzogtum wäre sie Großherzogin.

Kinder