Märchenhafte Weihnachtsstadt 2005

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Eiszeit

Seit 2003 verwandelt sich Karlsruhe jährlich in die Märchenhafte Weihnachtsstadt Karlsruhe.

Märchenhafte Weihnachtsstadt Karlsruhe 05/06

Die Märchenhafte Weihnachtsstadt 05/06 wurde am 24.11.05 eröffnet und endete am 12.01.06 zusammen mit der Eislauffläche Eiszeit. Die Anzahl der Programmpunkte hatte sich im Vergleich zum Vorjahr vergrößert. Zu den Highlights zählten:

  • Verzauberte Route mit blauem Turmberg
    Die Märchenhafte Weihnachtsstadt verlief entlang einer verzauberten Route von Durlach bis in die Innenstadt. Ausgangspunkt war hierbei der blau beleuchtete Turm auf dem Turmberg, der bereits von der Autobahn aus zu sehen war.
  • Mittelalterlicher Markt Durlach
    Vom 24.11. bis zum 23.12.05 fand der Mittelalterliche Markt vor der Karlsburg in Durlach statt. Täglich ab 16 Uhr gab es Programm mit Märchenerzählern, Gauklern, Hofnarren und viel Musik.
  • Karlsruher Eiszeit auf dem Friedrichsplatz
    Die Open-Air-Eislauffläche war 05/06 das zweite Jahr auf dem Friedrichsplatz. Die mobile Eisbahn war vom 24.11.05 bis zum 15.01.06 aufgebaut. Direkt vor Ort gab es einen Schlittschuhverleih und für das leibliche Wohl war eine Gastronomie eingerichtet. Immer freitags war Disco-Abend auf der Eisfläche. Am 31.12.05 gab es eine Silvester-Party. Am 01.12.05 spielte die Girlgroup Bad Candy ein Konzert auf dem Eis und gab anschließend eine Autogrammstunde. Aufgrund des Erfolges der Eiszeit gab es eine Verlängerungswoche und die Eiszeit endete nicht wie geplant am 08.01.06, sondern am 15.01.06.
  • Eisklopfen
    Der Künstler Pavel Miguel hatte vier Tierskulpturen - Maus, Frosch, Fledermaus und Seepferdchen - gefertigt. Diese wurden in Eisblöcke eingefroren. Auf dem Friedrichsplatz konnten Kinder jeden Adventsamstag mit Hammer und Meisel ein Tier wieder aus dem Eis befreien. Die Skulpturen wurden anschließend im Staatlichen Musuem für Naturkunde ausgestellt.
  • Straßburger Künstlerkrippe
    Der Karlsruher Meisterflorist und Künstler Hermann Faust hatte die Idee eine Krippe aus Teigfiguren zu erschaffen. Nach seinen Vorgaben wurden Figuren von elsässer Bäckern gebacken. Nachdem die Krippenausstellung 2003 und 2004 in Straßburg ein Publikumsmagnet war, brachte Hermann Faust die Ausstellung nach Karlsruhe. Vom 24.11.2005 bis 23.12.2005 wurde die Ausstellung im Lichthof der Handwerkskammer gezeigt. Donnerstags und samstags hatten Kinder die Möglichkeit mit dem Karlsruher Bäckerfachverein zu backen. Dienstags gab es Kurse der Kindermalwerkstatt. Außerdem gab das marotte-Figurentheater mit "Die Weihnachtsgeschichte" ein Gastspiel. Neben der Ausstellung bestand die Möglichkeit zugunsten der "Herzenssache", einer Initiative des SWR und SR, zu spenden.
  • Märchenwäldchen
    Um die St. Stephans-Kirche befanden sich zwischen zahlreichen Tannen die Scherenschnittfiguren der Märchenwäldchen. In der Adventszeit gab es zwei mal wöchentlich Märchenführungen.
  • Kutschfahrten
    An den Adventswochenenden fuhr in der Karlsruher Innenstadt und in Durlach eine Pferdekutsche. Mit auf dem Wagen war auch der Nikolaus, der kleine Geschenke an die Kinder verteilte, siehe auch Weihnachtsstadt-Kutschfahrten.
  • Christkindlesmarkt
    Der Christkindlesmarkt fand vom 24.11. bis 23.12.05 mit über 130 Ständen auf dem Marktplatz statt.
  • Niko Schuh Aktion
    In knapp 30 teilnehmenden Geschäften konnten Kinder einen Stiefel abgeben. Dieser wurde mit süßen und gesunden Überraschungen gefüllt und konnte von den Kids ab dem 6.12. wieder abgeholt werden. Die Aktion der City Initiative Karlsruhe war mit einem Malwettbewerb verbunden, bei dem unter den über 3000 abgegebenen Nikolaus-Bildern die drei schönsten prämiert wurden.
  • Oldtimer Straßenbahn auf Ringlinie
    Der KVV ließ an den Adventssonntagen auf der historischen Ringlinie Straßenbahnen aus den 1920ern und 1930ern fahren. Mit den nostalgischen Wagen konnte man von Hauptbahnhof zum Christkindlesmarkt auf dem Marktplatz fahren, weiter zum Europaplatz und über die Karlstraße wieder zum Hauptbahnhof.
  • Märchenhafter Schaufensterwettbewerb
    Durch die Bevölkerung und eine Jury wurden die schönsten Schaufenster prämiert.
  • Aktion Weihnachtstüte
    Auch in Karlsruhe gibt es Menschen bei denen das Geld sehr knapp ist und die nicht mit Geschenken zu Weihnachten rechnen können. Bereits seit den 1950ern gibt es daher die "Aktion Weihnachtstüte" von Caritas und Diakonie. Die gefüllten Tüten wurden auch 2005 wieder von Mitarbeitern der sozialen Einrichtungen an über 3300 Not leidende Menschen verteilt. Karlsruher Bürger konnten sich in der Adventszeit die Tüten bei den Karlsruher Pfarrämtern, bei Diakonie und Caritas, sowie bei einigen Karlsruher Geschäften abholen und dort auch wieder die gefüllten Tüten abgeben.
  • Veranstaltungen in der Stadtteilbibliothek Durlach
    Die Stadtteilbibliothek Durlach beteiligte sich mit mehreren märchenhaften Aktionen wie einer orientalischen Märchen-Nacht, einem Teigkrippen-Theaterstück und dem Weihnachtspostkarten drucken an einer alten Druckmaschine.