Klingelkapelle

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Die Klingelkapelle ist eine Kapelle in Gernsbach, nahe des Schloss Eberstein am westlichen Ufer der Murg.

An ihr beginnt auch der Gernsbacher Sagenweg. In der Nähe gibt es einen öffentliche Grillplatz und eine Kneipp-Anlage.

Geschichte

Postkarte von etwa 1916

Die Kapelle wurde im neugotischen Bau zwischen 1851 und 1853 von Baumeister Johann Belzer aus Weisenbach errichtet. Allerdings befanden sich an gleicher Stelle bereits um 1500/'01 Vorgängerbauten, die rasch zu einer Wallfahrtskirche wurden.

Einer Legende nach sei die Kapelle von einem Einsiedler aus Dankbarkeit errichtet worden, da ein „zur rechten Zeit erklingendes Glöckchen in einer Eiche seine „Verführung durch ein nacktes Mädchen verhindert“ haben soll.[1]

Für Familienfeste wie Taufen und Hochzeiten wird sie gerne genutzt. Da jedoch Schäden durch Feuchtigkeit vorhanden sind, wurde 2009 die Sanierung fortgesetzt, die 2008 begonnen wurde. Sie verzögerte sich jedoch bis Herbst 2010 weiter, da im Frühjahr Nester von seltenen Fledermäusen gefunden worden sind. Im Herbst 2010 wurde die gesamte Turmhaube abgebaut. Da sie stark zerfallen war, wurde in einer Kuppenheimer Werkstatt eine neue Turmhaube als Kopie hergestellt. Im Mai 2011 waren die Sanierungsarbeiten abgeschlossen.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks

Fußnoten

  1. Die Webpräsenz Murgtal.org zum Thema „Kirchen in Gernsbach“