Hermann Müller-Würtz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann Müller-Würtz (* 19. Februar 1878 in Berghausen, † 25. Juni 1933 in Altrip) war ein Karlsruher SPD-Politiker und Gegner des Nationalsozialismus.

Leben und Wirken

Müller-Würtz war als gelernter Schlosser ab 1914 bei der Stadt Karlsruhe tätig. Von 1911 bis 1930 war er als SPD-Stadtverordneter im Ortsverein Daxlanden tätig. Wenige Tage, nachdem die NSDAP wegen eines kritischen Zeitungsartikels seine Entlassung gefordert hatte, wurde seine Leiche bei Altrip im Rhein gefunden. Als Todesursache wurde seinerzeit Selbstmord angegeben. Heute wird vermutet, dass Müller-Würtz ermordet wurde.

Ehrungen

Siehe auch

Widerstand im Nationalsozialismus

Weblinks