AVG-Stadtbahnbrücke

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
(Weitergeleitet von AVG-Straßenbahnbrücke)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Stadtbahnbrücke aus östlicher Blickrichtung gesehen; sie überspannt hier die Südtangente
Die Stadtbahnbrücke in südöstliche Richtung von einem Abzweig der Schwarzwaldstraße aus gesehen
Die AVG-Stadtbahnbrücke im Bildhintergrund von der Weiherfeldbrücke aus gesehen.

Die AVG-Stadtbahnbrücke ist eine Brücke der AVG in Karlsruhe im Zuge der Albtalbahn.

Details

Die Brücke wurde in knapp einjähriger Bauzeit als Spannbetonbrücke im Jahre 1977 für die ausschließliche Verwendung durch die auf der Albtalbahn verkehrenden Fahrzeuge errichtet und am 19. Dezember 1977 eingeweiht. Sie hat keinen besonderen Namen, wie dies bei anderen Brücken der Fall ist.

Die doppelgleisige Brücke hat eine Länge von rund 260 Metern und überspannt sowohl den Rangierbahnhof der DB Netz AG als auch die Südtangente diagonal (in Nordwest/Südost-Richtung).

Die Baukosten betrugen ca. 6 Mio. DM (ungefähr 3 Mio. EUR) und wurden zu 85% vom Bund und dem Land Baden-Württemberg finanziert, da der Brückenbau im Rahmen des Baus der Südtangente notwendig wurde. Aus dem gleichen Grund wurde auch die benachbarte Weiherfeldbrücke benötigt und gebaut.

Durch den Bau der Brücke konnte eine Reduzierung der Fahrzeit zwischen den beiden Haltestellen Albtalbahnhof und Dammerstock um rund eine Minute erreicht werden, da die Brücke rund 200 Meter westlich der ursprünglichen Albtalbahnbrücke gebaut wurde. Dies erlaubte eine kürzere, weil direktere Streckenführung und ermöglicht zudem die Befahrung mit einer höheren Geschwindigkeit, da die neue Verbindung weniger Kurven aufweist als die bisherige Streckenführung.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Geschichte

Die neue AVG-Brücke ersetzte eine zwischenzeitlich baufällig gewordene Stahlbrücke, die etwa um 1948 als Behelfsbrücke erbaut worden war[1] und näher an der Ecke Schwarzwaldstraße und Ettlinger Allee lag als die heutige Brücke.

Die Albtalbahn verlief vor dem Brückenneubau entlang der südlichen Schwarzwaldstraße an ihrer südlichen Seite auf einem eigenen Bahndamm. Vor der Einmündung der Güterbahnstraße bog sie nach Südosten ab, überquerte auf der alten Stahlbrücke diagonal den Rangierbahnhof und schwenkte dann in Seitenlage der Ettlinger Allee ein. Die Südtangente gab es zu jener Zeit noch nicht. Zunächst erfolgte der Betrieb noch einspurig, im Jahr 1956/1957 wurde der Streckenabschnitt auf zwei Gleise ausgebaut.

Lage der alten Brücke

Die ehemalige Lage der ursprünglichen, weiter östlich gelegenen Brücke im Online-Stadtplan der Stadt Karlsruhe: mit der Kartenauswahl 1965.

Bilder

Fußnoten

  1. Klaus Bindewald: Die Albtalbahn: Geschichte mit Zukunft, Ubstadt-Weiher: Verlag Regionalkultur, 1998, ISBN 3-929366-79-7, S. 98