Maria-Hilf-Kapelle Rheinstetten

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Die Maria-Hilf-Kapelle ist eine katholische Kapelle im Rheinstettener Stadtteil Silberstreifen.

Geschichte

Die Waldkapelle wurde von 1950 bis 1951 auf dem Gelände des Tabakforschungsinstituts erbaut und am 23. Dezember 1951 durch Dekan Walter geweiht.

2001 wurde der Kirchplatz umgebaut und ein neuer Kreuzweg des Künstlers Josef Kövesdi aus Vesces angebracht; der alte wurde gestohlen. 2005 wurde das von einem Forchheimer Ehepaar gestiftete Wegkreuz geweiht. Die Sanierung der Außenanlagen fand überwiegend in Eigenarbeit zum 60. Bestehen der Kapelle statt.

Zu Feier des 60-jähriges Bestehens wurde am 11. September 2011 ein Festgottesdienst unter Mitwirkung des Kirchenchores gefeiert.

Lage

Die Kapelle liegt an der Kreuzung von Kutschenweg und der Herrenalber Straße.

Dieser Ort im Stadtplan:

(H)  nächste Haltestelle: Forchheim Bahnhof