Wolfgang Weller

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Wolfgang Weller (* 30. Dezember 1939 in Reutlingen) ist ein Vermessungstechniker und Diplom-Sozialpädagoge, der in Karlsruhe Direktor der Hardtstiftung war.

Leben und Wirken

Nach dem Beruf als Vermessungstechniker, der Zeit bei der Bundeswehr und dem Studium in Reutlingen kam Weller mit seiner Familie 1972 ins damals noch selbständige Neureut (seit 1975 Stadtteil von Karlsruhe).

Dort war er von 1972 bis 1996 Direktor der Hardtstiftung und während dessen 15 Jahre Mitglied im Vorstand des Diakonischen Werkes Baden (1981–1996), 1974 Gründungsmitglied des Bundesarbeitskreises der Diakonie für Mutter und Kind, sowie landes- und bundesweit in weiteren Arbeitskreisen des Sozial- und Jugendhilfebereiches engagiert.

Unter seiner Ägide erhielt die Hardtstiftung durch Renovierung, Umbau- und Erweiterungsbauten eine unverwechselbare Charakteristik, zu der auch die Schaffung von Schul- und Ausbildungsbereichen, sowie bundesweit erstmalig und mit großem Erfolg ein sonderpädagogisches Projekt im Alpengebiet von Südtirol für junge Menschen, mit denen die Heimerziehung an ihre Grenzen stieß, gehörten.

Ehrungen

Literatur

  • Jubiläumsschrift 150 Jahre Hardtstiftung (1851–2001), Karlsruhe 2001