Das Stadtwiki Karlsruhe soll es auch in Zukunft noch geben, daher wird es ein größeres Software-Update geben.
 Am Donnerstag, 14. Dezember 2017, ist zwischen 14:30 Uhr und 16:00 Uhr mit Einschränkungen bzw. Nichtverfügbarkeit zu rechnen.

Stadtwerke-Eiszeit

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Stadtwerke Eiszeit am Schlossplatz rund um das Großherzog Karl-Friedrich-Denkmal, 2013

Die Stadtwerke-Eiszeit ist ein Bestandteil der Weihnachtsstadt Karlsruhe. Dabei handelt es sich um eine große Freiluft-Kunsteisbahn vor dem Schloss (bis 2012/13 auf dem Friedrichsplatz) mit Gastronomie und Illumination.

Stadtwerke-Eiszeit 2017/2018

Stadtwerke-Eiszeit 2009

Die Stadtwerke Eiszeit findet vom 28. November 2017 bis 28. Januar 2018 am Schlossplatz statt.

  • Montag bis Freitag: 10:00 bis 21:00 Uhr
  • Samstag, Sonn- und Feiertage: 10:00 bis 21:00 Uhr
  • Heiligabend und Silvester: 10:00 bis 15:00 Uhr
  • Neujahr: 14:00 bis 21:00 Uhr

Schlittschuhverleih vor Ort

Straßenbahn-Haltestelle: Marktplatz

Geschichte

Eiszeit vor dem Schloss 2003/2004

Im Rahmen der [Weihnachtsstadt Karlsruhe] gab es im Winter 2003/2004 zum ersten Mal eine Eislauffläche vor dem Karlsruher Schloss, Eiszeit genannt, mit Musik, Beleuchtung und Schlittschuhverleih. In den folgenden Jahren verlegte die Stadtmarketing Karlsruhe GmbH die Eiszeit vom Schloss auf den Friedrichsplatz. Die Eisfläche wurde auf 650 m² vergrößert, die Infrastruktur verbessert, der Platz illuminiert. Koordiniert vom Stadtmarketing wird die Eisfläche finanziell getragen von der Stadtwerke Karlsruhe GmbH.

2006/2007

Karlsruher Eiszeit 2005/06
Stadtwerke-Eiszeit 2006/07 vor dem Naturkundemuseum

Bürgermeister Manfred Groh eröffnete die „Stadtwerke Eiszeit“ am 30. November 2006. Zur Eröffnung trugen Darsteller des Mitmachmusicals „Maria“ unter Chorleiter Markus Heusser zwei Lieder vor, und Jugendliche des Eis- und Rollsportclubs (ERC) Waldbronn zeigten ein Eiskunstlaufprogramm sowie „Hip Hop on Ice“. Anschließend gab es für alle eine Stunde freie Fahrt auf der Eisbahn und Glühwein gratis, solange der Vorrat reichte. Um 19:30 Uhr begann eine Stadtwerke-After-Work-Party mit Live-DJ.

2008/2009

Eiszeit 2008

Die Stadtwerke Eiszeit auf dem Friedrichsplatz begann am 27. November 2008 und dauerte wegen der großen Nachfrage erstmals bis zum 31. Januar 2009. Die 800 m² große Eisbahn wartet erstmals mit zwei klar getrennten Bereichen auf: Der größere Teil lässt fortgeschrittenen Schlittschuhläufern reichlich Platz für schwungvolle Bogen, Kurven und Drehungen; der kleinere dient tagsüber als Schlittschuhfläche für Anfänger, so dass auch Eltern mit kleinen Kindern ganz entspannt laufen können. Abends laden vier Eisstockbahnen zum geselligen Eisstockschießen ein. Nach der Eröffnung am 27. November um 18.30 Uhr stehen zudem kulinarische Ereignisse wie Fondue- und Raclette-Abende sowie Sonntagsbrunch für Familien auf dem Programm.

2009/2010

Die Eiszeit 2009/2010 dauerte vom 26. November 2009 bis 31. Januar 2010. Täglich gab es Eisstockschießen ab 18 Uhr und eine P10-Winterlounge und zahlreiche Veranstaltungen. 27.500 Besucher wurden gezählt. Zum ersten Mal wurde die Fläche mit Ökostrom gekühlt.

2011/2012

Aufgrund des großen Erfolges in den Vorjahren wurde die Eislauffläche auf 1.000 m² vergrößert. An den Adventssamstagen können Kinder in der Eiszeit-Lounge von 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr Weihnachtsgeschichten lauschen oder basteln. Von 15 bis 16.30 Uhr helfen die Jugendlichen des ERC Waldbronn bei den ersten Versuchen auf dem Eis. Für die Großen gibt es Eisstockschießen oder After-Work-Partys mit dem Radiosender die neue welle.

2013/2014

In der Saison 2013/2014 wurde die „Stadtwerke Eiszeit“ wieder an ihren ursprünglichen Standort auf den Schlossplatz verlegt. Damit räumte sie dem Christkindlesmarkt die Fläche auf dem Friedrichsplatz, der aufgrund der Baustellenphase für die Kombilösung vom Marktplatz weichen musste. Vor der Schlosskulisse wurde die über 1.000 m² große Freilufteisbahn rund um das Großherzog-Karl-Friedrich-Denkmal herum gebaut. Die Gastronomie wurde erweitert, in der Eiszeit-Stube fanden über 120 Personen Platz.

Weblinks

Die offizielle Webpräsenz der Stadt Karlsruhe zum Thema „Stadtwerke-Eiszeit“