Spatzenturm

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Um 1901

Der Spatzenturm war ein Wasserturm in Bruchsal. Reste davon sind noch erhalten.

Der 12 bis 15 Meter hohe Turm war an an seiner Westseite mit einem Vorbau versehen, der als Zugang diente. Die Nordseite war mit einem erhöhten Geländer versehen. Die Südseite hatte ingesamt vier Fenster, die Westseite zwei, die Nordseite drei.

Errichtet wurde der Turm 1721 auf Weisung Damian Hugo von Schönborns und diente dem Bauhof, der zum Bau des Bruchsaler Schlosses benötigt wurde, als Wasserturm, weswegen Schönborn auf die rasche Fertigstellung des Turmes drängte.

Der Turm wurde beim Bombenangriff auf Bruchsal am 1. März 1945 nur leicht beschädigt, dennoch nicht wieder hergestellt. Er wurde auf das Erdgeschoss zurückgebaut, das Eingangsportal abgebrochen und zur Trafostation umgewidmet, als welche er heute noch fungiert. Die heute auf der Südseite befindlichen vier Fenster haben nichts mit den ursprünglichen Fenstern zu tun.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

(H)  nächste Haltestelle: Bruchsal Bahnhof   

Weblinks