Schrill im April

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
„Schrill im April“-Logo

Schrill im April war eine Veranstaltung in Karlsruhe. Das schwul-lesbische Kulturfestival fand ab 1991 jährlich Ende April statt. 2013 ging die Veranstaltungsreihe mit einer letzten Abschiedsgala zuende.

Seit 2015 gibt es eine neues Kulturfestival in Karlsruhe mit ähnlichem Konzept namens queerKULTUR.

Geschichte

Begonnen hat es als schwules Festival auf Initiative der Schwulen Uni-Gruppe SchwUnG (heute QUEERbeet) und fand zunächst im Gewerbehof und in der Uni statt. 1993 zog das Festival ins Tollhaus um, wo es ideale Veranstaltungsräumlichkeiten für 10 Tage schwule Kultur pur fand.

Im Jahr darauf kamen die ersten Lesben dazu, um den Schwulen das Fürchten zu lehren. In den kommenden Jahren entwickelte sich Schrill im April zu einem festen Bestandteil des Karlsruher Kulturkalenders. Höhepunkte waren Auftritte von Georgette Dee, Hella von Sinnen, Lilo Wanders, Herrchens Frauchen, Ilja Richter, Janice Perry, Malediva, Duotica, den Flirtations aus USA – aber auch Klassikkonzerte, ein Ballettabend mit dem Enseble des badischen Staatstheaters und vielen anderen. Zu den festen Größen gehörten die Auftritte der Karlsruher Chöre Die Schrillmänner und WEIBrations sowie als kulinarisches Event der italienische Abend, bei dem sich das Tollhaus zum Ristorante Italiano verwandelt.

Seit 2005 gab es ein neues Konzept: Während eines ganzen Kulturmonats führte der Vereinen Schrill im April e.V. gemeinsam mit vielen Co-Veranstaltern Einzelevents an vielen Veranstaltungsorten in ganz Karlsruhe durch. Daneben veranstaltete der Verein an jedem ersten Freitag im Monat die schwul-lesbische Disco Queerdance.

Schrill im April 2009

Das Festival Schrill im April fand 2009 vom 18. April bis 1. Mai statt.

Weblinks