Pipeline

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Markierung von TAL (vorne) und SEPL (hinten) an der Alb bei der Raffinerie
Hinweis auf die TAL bei Dürrenbüchig
Schieberstation der SEPL bei Wörth

Öl

Rohöl wird über zwei Pipelines zur MiRO nach Karlsruhe angeliefert. Eine Mineralölfernleitung (die Südeuropäische Pipeline – SEPL) führt von Marseille nach Karlsruhe, die andere (die Transalpine Ölleitung – TAL) verläuft von Triest über Ingolstadt hierher.

Für eine Produkten-Pipeline von Bayern über Karlsruhe nach Ludwigshafen läuft ein Planfeststellungsverfahren.

Eine Pipeline der militärischen Fernleitungs-Betriebsgesellschaft unterquert bei Germersheim den Rhein.

TAL

Die Mineralölfernleitung Ingolstadt-Karlsruhe, die als Transalpine Ölleitung Oberrhein – TAL-OR bezeichnet wird, ist 266,4 km lang und hat einen Durchmesser von 660 mm. Sie wird von der Deutsche Transalpine Ölleitung GmbH betrieben. Die unterirdisch verlegte Leitung beginnt im baden-württembergischen Streckenabschnitt nordöstlich der Gemeinde Goldburghausen und verläuft durch den Ostalbkreis, den Rems-Murr-Kreis, den Landkeis Ludwigsburg, den Enzkreis sowie den Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Dabei werden insgesamt 44 Städte und Gemeinden tangiert. Seit 1967 wird diese Leitung unfallfrei betrieben.

Die Ölfernleitung ist Teil einer größeren Leitung, die ihren Ursprung im italienischen Triest hat. Die Strecke von Triest bis Ingolstadt wurde 1967 nach dreijähriger Bauzeit abgeschlossen. Die Leitung muss dabei rund 1.500 Meter Höhenmeter überbrücken. Neben Deutschland wird mit dieser Leitung auch Tschechien und Österreich mit Rohöl versorgt. Während die beförderte Ölmenge ungefähr 40 % des Bedarfs von Deutschland deckt, dient sie Baden-Württemberg und Bayern zu annähernd 100 % zur Stillung des Ölbedarfs.

Im Jahr 2013 betrug die Transportmenge 41,3 Millionen Tonnen. Das Öl von Triest bis Karlsruhe benötigt für die rund 750 km lange Gesamtstrecke fünf Tage. Würde das Öl mittels Tanklastwagen befördert werden, müssten hierfür täglich rund 10.000 LKW von Triest aus losfahren.

Die Betreibergesellschaft erzielte im Jahr 2013 einen Umsatz in Höhe von 126 Millionen Euro und schüttete 2,5 Millionen Euro an deren Gesellschafter aus. Dazu zählen OMV, Shell, Ruhr Oel, ENI, C-Blue Limited (Gunvor), BP, Exxon Mobil, Mero, Philipps 66/Jet Tankstellen und Total. Die Gesellschafter sind es auch, die dafür sorgen, dass die Tankschiffe nach Triest fahren und ihre Ladung dort löschen.

Adresse

Deutsche Transalpine Ölleitung GmbH
Betriebsstelle Karlsruhe (bei Tor 3 der Raffinerie)
An der Wässerung 1
76187 Karlsruhe

Weblinks

Gas

Durch das Gebiet laufen mehrere Erdgasfernleitungen.

Wasser

Nach Kraichtal führt eine Leitung der Bodensee-Wasserversorgung.