Klosterschule vom Heiligen Grab

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klosterschule
Klosterschule

Die Klosterschule vom Heiligen Grab ist ein Gymnasium in Baden-Baden. Es befindet sich in kirchlicher Trägerschaft.

Kloster vom Heiligen Grab

1670 stiftet Markgräfin Maria Franziska das Kloster. Der Bau wird 1689 fertiggestellt, fällt aber im selben Jahr einem großen Stadtbrand zum Opfer. Die Kirche übersteht fast unbeschadet diesen Brand. Bis 1740 wird das Kloster wieder aufgebaut. 1744 wird der zweite Flügel errichtet. 1769 stiftet Markgraf August Georg Simpert von Baden den Pensionatsbau. Im Klosterhof steht ein Renaissance-Brunnen aus dem 16. Jahrhundert. Im Zuge eines Umbaus wird 1895 ein zusätzliches viertes Stockwerk aufgesetzt und die Fassade restauriert.

Bis Ende 2001 leben in dem Kloster Sepulchrinerinnen und leiten die Klosterschule.

Geschichte der Schule

Vom 17. bis ins 19. Jahrhundert besteht die Schule als Pensionat für Interne und Externe. Ende des 19. Jahrhunderts wird die Schule eine Höhere Töchterschule. Im Gegenzug wird die Volksschule eingestellt und die Schule einer staatlichen gleichgestellt.

Von 1926 bis 1940 nennt sich die Schule Mädchenrealschule. 1945 wird sie als Progymnasium wiedereröffnet. Ab 1968 ist sie Vollgymnasium für Mädchen, seit 1982 ist das Gymnasium für Jungen und Mädchen geöffnet. Das Internat existiert inzwischen nicht mehr.

Adresse

Klosterschule vom Hl. Grab
Römerplatz 9
76530 Baden-Baden
Telefon: (0 72 21) 97 39 80
Telefax: (0 72 21) 9 73 98 40

Weblinks