Josef Adolf Schmidt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Adolf Ferdinand Schmidt (* 19. Mai 1922 in Karlsruhe) war von 1970 bis 1987 Direktor der Landesanstalt für Tabakforschung in Forchheim.

Leben und Wirken

Josef Schmidt wechselte 1932 von der Volksschule in das Bismarck-Gymnasium wo er das Abitur 1941 ablegte. Nach zwei Monaten im Arbeitsdienst wurde er zum Militärdienst einberufen. Im Jahr 1945 erhielt er eine Ausbildung zum Hilfslehrer und ab 1946 entsprechende Einsätze in den Gemeinden Friedrichstal, Büchenau und Forst.

Von 1947-1953 absolvierte er ein naturwissenschaftliches Studium an der TH-Karlsruhe in den Fächern Physik, Chemie, Botanik. Mikrobiologie und Zoologie. Das Praktikum erfolgte in der Universität Freiburg und die Dissertation unter Betreuung durch Prof. Paul Koenig am Tabakinstitut Forchheim zum Thema: Beiträge zur Mikrobiologie der Tabakfermentation.

Nach der erfolgreichen Promotion zum Dr. rer nat. erfolgte die Anstellung im Forchheimer Tabakinstitut. Dieses Institut wurde mit der Pensionierung des Direktors Karl Schmid in Landesanstalt für Tabakforschung umbenannt. Am 7. April 1970 wurde Dr. Josef Schmidt zum neuen Direktor ernannt. Die Leitungsfunktion des Institutes erfüllte er bis zu seiner Pensionierung 1987, seine Ernennung zum Professor erfolgte 1988. Während seiner Forcheimer Zeit veröffentlichte er 128 Publikationen zu neuen Untersuchungsmethoden insbesondere zur Analyse von Tabak, Tabakrauch und Asche (Rückstandsanalytik). Zu nennen sind Papierchromatographie, Dünnschichtchromatographie, Säulenchromatographie und mechanische Abrauchmaschinen. Er war an der Herausgabe der Zeitschriften Deutscher Tabakbau und Tabakjournal beteiligt und hielt Kontakt zu Europäischen Union und den deutschen Tabakanbauer- und Tabakverarbeitungsorganisationen.

Bei seinem Ausscheiden aus dem aktiven Dienst erhielt Professor Dr. Schmidt zahlreiche Ehrungen von Tabakanbauerverbänden, Industrieverbänden und Zigarren-Herstellern. Zu seinem Nachfolger wurde Dr. Paul Schweiger berufen.

Seit 1960 ist Prof. Josef Schmidt mit Lore Ruth Schmidt, geborene Steinbach, verheiratet und lebt in Karlsruhe.

Weblinks

Quellen

  • Manfred G. Raupp: Die Entwicklung des Tabakanbaus in Deutschland unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung in der Gemeinde Staffort; Ingenieurschule Nürtingen 1962; 2. erweiterte Auflage, Lörrach 2012
  • Paul Schweiger: Rauchzeichen : Chronik der Tabakforschung in Forchheim von 1927 bis 2006 mit den Außenstellen Donaueschingen, Müllheim, Ladenburg, Rottweil und Sigmaringen. Karlsruhe: Schweiger, 2010. ISBN 978-3-00-032355-3