Jakobskirche

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Evangelische Jakobskirche in Wolfartsweier mit Rundbogentor und Bruchsteinmauer
Evangelische Jakobskirche
Jakobskirche, altes Grabmal am Eingang der Kirche, rechts Grabplatte des Edelknappen Rudolf Pleich von Waldeck

Die Jakobskirche ist die evangelische Kirche im Karlsruhe-Wolfartsweier. Bis zur Reformation hieß die Kirche "Pfarrkirche St. Margarethen", siehe auch St. Margarethen. Das Gebäude steht zusammen mit der Bruchsteinmauer und dem Rundbogentor zum Friedhof aus dem 19. Jahrhundert, dem Kriegerdendenkmal von 1870/1871 und den alten Grabmälern unter Denkmalschutz.

Geschichte

Die Kirche entstand im 13. Jahrhundert und ist bis heute im Kern spätromanisch. Kirche und Pfarrer werden urkundlich erstmals 1329 erwähnt. Von diesem Bau ist der Glockenstuhl erhalten, welcher als der älteste im Karlsruher Raum gilt.

Im 15. Jahrhundert entstand ein Rippengewölbe im Chorraum, versehen mit dem badischen Wappen als Schlussstein. Im Zuge dieser Arbeiten wurde auch ein neuer Tabernakel eingebracht, welcher bis heute Teil der Ausstattung ist.

Im 17. Jahrhundert wurde das Langhaus zerstört. Zwischen 1744 und 1745 wurde es von Johann Heinrich Arnold neu im barocken Stil gebaut. Die in dieser Zeit geschaffene Kanzel wurde in der Folgezeit mehrfach umgestaltet, ehe sie 1988 wieder ihre ursprüngliche Farbe erhielt. Im Turmraum hinter dem Altar wurde eine neue Orgel aufgestellt.

In den Jahren 1985 bis 1989 erfolgte eine erhebliche Umgestaltung des Kircheninnern: Um der zunehmenden Platznot gerecht zu werden ohne das Langhaus äußerlich zu verändern, wurde der Chor im Innern um 90 Grad gedreht, so dass der Altar jetzt in der Mitte steht.

Horst Leyendecker schuf dabei neue Farbfenster, einschließlich der Pfingstfenster im Turmraum, welcher seit der Umgestaltung als Meditationskapelle gestaltet ist.

Für Diskussionen sorgte der von Jürgen Goertz gestaltete neue Altarraum. Statt eines herkömmlichen Altarkreuzes ließ er die beiden Balken und die Nägel einzeln an die Wand montieren, drauf Brotlaib und Weinkelch. Daneben setzte er ein Bildnis eines blutüberströmten Kopfes. Das Kustwerk trägt den Titel „Paytime – Praytime- Playtime“.

Besichtigung

Die Kirche ist mittwochs von 10-17 Uhr geöffnet

Jakobskirche, altes Grabmal am Eingang der Kirche
Jakobskirche, altes Grabmal am Eingang der Kirche

Adresse

Evangelische Jakobskirche
Wettersteinstraße 17
76228 Wolfartsweier

Weblinks