Gönneranlage

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Gönneranlage (Bildmitte) von oben
Josephinenbrunnen

Die Gönneranlage liegt direkt an der Oos in Baden-Baden. Die Grünanlage ist ein Schmuckstück im Bereich der Lichtentaler Allee mit einer Größe von 1,6 Hektar.

In dem Heckengarten werden Rosen und andere Pflanzen angebaut und gezüchtet. Mittlerweile kann man ca. 360 Rosensorten besichtigen.

Betritt man die Gönneranlage über die Josephinenbrücke, so erblickt man eine von Rosenhecken flankierte Rasenfläche und den Josephinenbrunnen mit Seerosen und Goldfischen.

Geschichte

Die Anlage wurde von Hermann Sielcken (1850–1917) gestiftet und nach dem ehemaligen Oberbürgermeister Baden-Badens, Dr. Albert Gönner (1838–1909), benannt. Der Architekt, Gartenkünstler und Keramiker Max Laeuger (1864-1952) hatte sie von 1909 bis 1912 angelegt, bereits am 11. Oktober 1909 wurde die Gönneranlage eingeweiht.

Der Josephinenbrunnen wurde 1908 vom Münchener Bildhauer Joseph Flossmann gestaltet.

Nach dem Zweiten Weltkrieg befand sich die Gönneranlage in einem desolaten Zustand. Ab 1950 nahm sich Gartenbaudirektor Walter Rieger ihrer an und bereits 1952 konnte die erste Neuheitenschau durchgeführt werden. (Mittlerweile findet sie im Rosengarten Beutig statt.)

Bilder

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblink