Friedhof Beiertheim

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haupteingang Hohenzollernstraße
Der Friedhofsweg verband von 1846 bis 1944 die Kapelle St. Michael mit dem Friedhof Beiertheim

Der Friedhof Beiertheim ist ein Stadtteilfriedhof und befindet sich in Beiertheim zwischen der Hohenzollernstraße (Eingang), der Wartburgstraße und der Ebertstraße.

Bilder

Geschichte

Der ursprüngliche Beiertheimer Friedhof befand sich bis 1846 bei der Kapelle St. Michael. Da er für die wachsende Bevölkerungszahl zu klein wurde, wurde der noch heute bestehende Friedhof außerhalb des damaligen Dorfes am nordwestlichen Bereich des ursprünglichen Dorfes neu angelegt. Am 5. Juli 1846 wurde er geweiht, 14 Tage später fand die erste Bestattung – ein kleiner Säugling – statt.

Der Friedhof wurde vor Jahrzehnten um eine Gräberfeldreihe in westlicher Richtung, zur Wartburgstraße hin, erweitert. Die alte Friedhofsmauer blieb dabei erhalten. An der alten Mauer werden häufig Grabsteine montiert. Wenn sich die zugehörigen Gräber im Lauf der Zeit senken bzw. „setzen“, werden frei stehende Grabsteine häufig instabil und müssen mit neuem Fundament versehen neu gesetzt werden. Da die Mauer solide Fundamente besitzt, besteht dort diese Gefahr für die Grabsteine nicht.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan: