Europäische Kulturtage

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kultur­aus­tausch, Wissen­strans­fer, den europäischen Gedanken mit Leben füllen, das sind die Leitideen der Europäischen Kulturtage, die die Stadt Karlsruhe und das Badische Staatstheater alle zwei Jahre mit Leben füllen.

Beschreibung

Die Europäischen Kulturtage, die 1983 erstmals stattfanden und bis 1996 jährlich durchgeführt wurden, geht auf eine Initiative von Dr. Michael Heck zurück.

Das Festivalkonzept hat die Umsetzung der Leitlinien der europäischen Kulturpolitik nach Artikel 151 des EU-Vertrages zur Grundlage: Betonen der Einheit europäischer Kultur unter Wahrung der kulturellen Vielfalt der einzelnen Nationen.

Das bedeutet:

  • grenzüberschreitender Kulturaustausch, der auf Nachhaltigkeit zielt,
  • die Betrachtung der kulturellen Vielfalt aus verschiedenen Perspektiven,
  • das Aufgreifen aktueller, gesellschaftspolitischer Fragen mit inhaltlichen Debatten,
  • ein spartenübergreifendes Programm, das für alle Kunstformen offen ist und
  • enge Zusammenarbeit mit den örtlichen kulturellen Initiativen und Institutionen.

2018

Die 24. Auflage, die vom 20. April bis 5. Mai 2018 dauert, steht unter dem Motto „Umbrüche, Aufbrüche: Gleiche Rechte für alle" und wirft einen künstlerischen Blick auf das Ringen um Rechte.

Vergangene Termine

Musiker aus Ungarn spielen auf dem Europaplatz
Blick über den Friedrichsplatz während des Ungarnfestes 2010
  • 2016: Das Leitmotiv der 23. Auflage, die vom 8. bis zum 24. April 2016 dauerte, lautete „Wanderungen – Glück, Leid, Fremdheit“.
  • 2014: Die 22. Europäischen Kulturtage vom 7. bis 25. Mai widmeten sich unter dem Motto „Frieden + Krieg” dem Ersten Weltkrieg.
  • 2012: Das Thema der 21. Auflage vom 16. März bis 16. April lautete „Musik baut Europa“. Sie war dem Komponisten Wolfgang Rihm gewidmet, der in diesem Jahr seinen 60. Geburtstag gefeiert hatte. Damit wurde das Konzept des Karlsruher Kulturfestivals überarbeitet: bis einschließlich 2010 stand jeweils eine europäische Metropole im Mittelpunkt. Laut Pressemitteilung kamen 25.000 Besucher.
  • 2010: Vom 17. April bis 8. Mai 2010 fand die Jubiläumsausgabe zum 20. Mal statt unter dem Thema „Budapest/Pécs – Zwischen den Zeiten und Welten“. Pécs ist Kulturhauptstadt Europas 2010.
  • 2008: Die 19. Europäischen Kulturtage 2008 fanden vom 4. bis 26. April statt unter dem Thema „Rom“. Über 44.000 Besucher kamen.
  • 2006: Die 18. Europäischen Kulturtage 2006 fanden vom 22. April bis zum 13. Mai statt unter dem Thema „Moskau“.
  • 2004: Die 17. Europäischen Kulturtage 2004 fanden vom 17. April bis zum 8. Mai statt unter dem Thema „Istanbul“.
  • 2002: Die 13. Europäischen Kulturtage 2002 fanden vom 13. April bis zum 4. Mai statt unter dem Thema „Mythos Europa?“.
  • 2000: „KunstStück Zukunft”
  • 1998: „1848 – Europäische Aspekte der Badischen Revolution“
  • 1996: „St. Petersburg“
  • 1994: „Widerstand“
  • 1993: „Slowakei“
  • 1992: „Estland“
  • 1991: „Deutschland Region – Nation – Europa“
  • 1990: „Städtegründung – Gründungsstädte“
  • 1989: „Französische Revolution“
  • 1987: „Jahrhundertwende“
  • 1986: „Die fünfziger Jahre“
  • 1985: „Klassiker“
  • 1984: „Biedermeier und Vormärz“
  • 1983: „Katalonien“

Siehe auch

Völkerverständigung

Weblinks

Offizielle Webpräsenz „Europäische Kulturtage“