Esperanto

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Esperanto ist eine Plansprache, die auch in der Region Karlsruhe gesprochen wird.

Allgemein

Esperanto ist eine 1887 vom polnischen Augenarzt Ludwig Zamenhof ins Leben gerufene Plansprache. Sie sollte leicht erlernbar und neutral sein, um die internationale Verständigung zu erleichtern, ohne andere Sprachen dabei zu verdrängen. Zunächst als „Internacia Lingvo“ (Internationale Sprache) veröffentlicht, prägte bald darauf das von Zamenhof verwendete Pseudonym „Doktoro Esperanto“ (Esperanto = ein Hoffender) den Namen der Sprache.

Die Grammatik von Esperanto besteht aus überschaubar vielen Regeln und zeichnet sich durch große Regelmäßigkeit aus, ebenso wie die Aussprache. Der Wortschatz entstammt dem europäischen Sprachgut, die Wortbildung wird durch ein System aus Vor- und Nachsilben vereinfacht.

Esperanto entwickelte sich zur am weitesten verbreiteten Plansprache und wird von einer weltweiten Sprechergemeinschaft angewendet.

Esperanto in Karlsruhe

Geschichtliches

  • In der „Enciklopedio de Esperanto“ von 1934 ist unter dem Eintrag für Deutschland auch Karlsruhe erwähnt. Es wird berichtet, im Jahr 1904 habe es einzelne Esperanto-Sprecher gegeben, und im Jahr 1905 hätte sich eine Esperanto-Gruppe gegründet[1]. Vermutlich sind dies die Anfänge der Internationalen Sprache in der Fächerstadt.
  • Für die internationale polizeitechnische Ausstellung 1925 in Karlsruhe werden u.a. Ausstellungsregularien und Ausstellungsprogramm auch auf Esperanto herausgegeben. Sie sind heute u.a. in der Deutschen Esperanto-Bibliothek in Aalen archiviert.
  • Die bereits genannte „Enciklopedio de Esperanto“ erwähnt unter dem Eintrag für Stenographie auch, dass 1930 die Deutsche Gesellschaft für Nationalstenographie ihren Kongress in Karlsruhe abhielt. Es wurden eine Intersteno-Ausstellung und Gespräche über die Nützlichkeit des Esperanto organisiert.
  • Der deutsche Landesverband der Internationalen Katholischen Esperanto-Vereinigung (IKUE) wird 1992 im Rahmen des 91. Deutschen Katholikentages in Karlsruhe gegründet[2]. Außerdem finden Messfeier und Konferenzen auf Esperanto statt[3].

Esperanto im Karlsruher Stadtbild

Die Esperanto-Brücke über die Pulverhausstraße im Stadtteil Grünwinkel wurde nach dieser Sprache benannt.

Die Zamenhofstraße in der Karlsruher Oststadt ehrt Ludwig Zamenhof, den Initiator der Sprache.

Esperanto in Karlsruher Bibliotheken

Die Stadtbibliothek hat in Esperanto hauptsächlich einige Lehr- und Wörterbücher (auch für das Selbststudium) im Bestand.

In der Badischen Landesbibliothek finden sich Lehr- und Wörterbücher, Werke über Esperanto, Originalliteratur auf Esperanto, sowie sprachwissenschaftliche Werke. Auch Informationen über Karlsruhe gibt es hier auf Esperanto.

Vereine

Bundesweit wird Esperanto vom Deutschen Esperanto-Bund und der Deutschen Esperanto-Jugend gefördert.

In Karlsruhe gibt es eine Esperanto-Ortsgruppe.

Weblinks

Fußnoten

  1. http://www.freeweb.hu/eventoj/steb/gxenerala_naturscienco/enciklopedio-1/encikl-g.htm
  2. http://www.u-matthias.de/verein/ikue.htm
  3. laut http://b-eichkorn.homepage.t-online.de/oekesa05.htm#Esperanto%20auf%20dem%20Katholikentag%201992