ödp Karlsruhe

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Vorsitzender Logo
Friedrichlayher.jpg Oedp.gif
Basisdaten
Kreisvorsitzender: Friedrich Layher
Schatzmeister: Dirk Uehlein
Beisitzer: Hansjörg Seckel
Adresse: ödp Kreisverband
Karlsruhe
Geschäftstelle
Striederstr. 18
76131 Karlsruhe
Anschrift: www.oedp-karlsruhe.de
E-Mail: oedp.karlsruhe@web.de

Die ödp Karlsruhe ist der Kreisverband der ödp für Karlsruhe. Sie ist dort zusammen mit den BüKA mit einem Abgeordneten im Gemeinderat vertreten.

Inhaltliches Profil

Die Ziele der ödp Karlsruhe sind:

  • Förderung des ökologisch nachhaltigen Wirtschaftens
  • Förderung des sozial nachhaltigen Wirtschaftens
  • Stärkung der Position von Familien
  • mehr direkte Demokratie (partizipativ) statt passiver Zuschauerdemokratie (delegativ)
  • gezielte Föderung des öffentlichen Personenverkehrs
  • Senkung der Elektrosmogbelastung, insbesondere durch drastische Senkung der Grenzwerte für Mobilfunk
  • Ausbau von Karlsruhe zu einer "Geothermie-Hauptstadt"
  • Verhinderung der U-Strab und Unterstützung des Bürgerbegehrens der BüKA

Struktur

Der Kreisverband Karlsruhe umfasst den Stadt- und Landkreis Karlsruhe. Das Presseorgan der Karlsruher ödp ist der sog. "öCircle", ein Rundbrief, der einmal im Monat erscheint. Sie trifft sich in der Regel einmal im Monat in der Durlacher Festhalle.

Die Aktivität des Kreisverbandes konzentriert sich hauptsächlich auf die Stadt Karlsruhe; allerdings existiert in Oberhausen-Rheinhausen eine Wählergemeinschaft, die den Namen FREIE ÖKOLOGISCHE DEMOKRATISCHE LISTE (FÖDL) trägt und der ödp nahe steht. Die FÖDL ist mit sechs Sitzen im dortigen Gemeinderat vertreten.

Ferner findet einmal im Monat um 19:30 Uhr im Haus der Fraktionen in Rathaus ein Treffen des Koodinierungskreises von ödp und der Wählergemeinschaft Bürger für Karlsruhe (BüKA), mit der die ödp bei der letzten Kommunalwahl eine Listenverbindung gebildet hat (siehe #Geschichte).

Geschichte

ödp-Treffen im Januar 2006 in der Durlacher Festhalle (v.l.n.r.): Andreas Pfrang, Hansjörg Seckel, Bernd Lötsch, Friedrich Layher, Dirk Uehlein
Infostand der ödp Anfang 2006 in Durlach

Der ödp-Kreisverband Karlsruhe wurde 1989 gegründet. Im selben Jahr gelang ihr mit 2,0% und einem Sitz der Einzug in den Karlsruher Gemeinderat. Fortan vertrat Harald Paulitz die ödp im Gemeinderat. 1994 konnte sie ihr Mandat durch ein Ergebnis von 2,3% verteidigen. Bei der Wahl von 1999 gelang ihr dies mit 1,7% allerdings nicht mehr. Harald Paulitz schied somit nach zehn Jahren aus dem Gemeinderat aus.

2004 bildete sie mit der 2003 gegründeten Wählervereinigung "Bürger für Karlsruhe (BüKA, damals noch "BüKa")" die Listenverbindung "BüKa/ödp" und kehrte so mit 3,0% mit einem Abgeordneten in den Gemeinderat zurück. Abgeordneter war zunächst Hansjörg Seckel, der jedoch Anfang 2005 aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat zurückgeben musste. Aufgrund der Stimmenanzahl rückte Michael Kunz von den Bürgern für Karlsruhe in den Gemeinderat nach, der jedoch im Dezember 2007 zur KAL übertrat. Im selben Jahr wurde der langjährige Kreisvorsitzende und Stadtrat Harald Paulitz zum Ehrenvorsitzenden des Kreisverbandes ernannt.

Außerdem unterstützt die ödp das von ihrem Listenpartner BüKA angestrengte Bürgerbegehren gegen die U-Strab.

Bei der Bundestagswahl 2005 verzichtete sie auf einen Wahlantritt. Anstattdessen untersützte sie bei dieser Wahl die Familien-Partei Deutschlands (FAMILIE), die wiederum bei der kommenden Landtagswahl im Jahr 2006 zugunsten der ödp auf eine Kandidatur verzichten wird.

Bei der baden-württembergischen Landtagswahl am 26. März 2006 trat die Karlsruher ödp im Wahlkreis Karlsruhe I mit Friedrich Layher (Ersatzbewerber Hansjörg Seckel) an. Im Bruchsal kandidierten mit Thomas Mütsch (Ersatzbewerberin: Monika Gretter) für die ödp jeweils Mitglieder der Familien-Partei. In beiden Wahlkreisen erreichte die ödp 0,6% der Stimmen.

Weblinks