Paul Haehling von Lanzenauer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Paul Haehling v. Lanzenauer (* 28. Februar 1896 in Charlottenburg [heute Berlin-Ch.]; † 12. Februar 1943 in Schömberg) war ein deutscher Offizier.

Leben

Der Angehörige der Adelsfamilie Haehling von Lanzenauer war aktiver Offizier im 1. Badischen Leib-Grenadier-Regiment Nr. 109, er kam 1915 ins Regiment und war zuletzt Oberleutnant.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde er Polizei-Offizier in Karlsruhe. (Polizei-)Hauptmann Haehling v. Lanzenauer wohnte in der Seminarstraße 5.

Paul Haehling v. Lanzenauer war Mitglied im Offizierverein Badischen Leib-Grenadier-Regiments e.V.

In der Zeit des Nationalsozialismus wurde er wieder Offizier beim Militär. Er nahm am Zweiten Weltkrieg teil und war zuletzt Generalmajor [1] der Wehrmacht.

Ab 30. November 1940 wurde er, damals Oberstleutnant, Kommandeur des Lehr-Regiments Brandenburg. Zu seinem 46. Geburtstag 1942 überreichte ihm, er war inwischen Oberst, sein Stab als Geschenk ein Bilderalbum das erhalten blieb und im Bundesarchiv verwahrt wird[2].

Bereits im folgenden Jahr starb, zwei Wochen vor seinem 47. Geburtstag, Paul Haehling v. Lanzenauer als Generalmajor am 12. Februar 1943 durch Krankheit[3] im Lazarett in Schömberg[4].

Er war Inhaber des Kommandeurkreuzes mit Schwertern des Ordens der Krone von Rumänien (Corona Romaniei)[5].

Sein Nachlass, bestehend v.a aus persönlichen Unterlagen, insbesondere zur militärischen Laufbahn, befindet sich heute in Freiburg im Militärarchiv, einer Außenstelle des Bundesarchivs. [6]

Der Jurist Dr. Reiner Haehling von Lanzenauer (*28. Juni 1928 in Karlsruhe) ist sein Sohn.

Literatur

Archivalien

  • BArch MSg 1/3360 und 3361: Generalmajor Paul Haehling von Lanzenauer: Personalpapiere (Kopien): Bd 1: 1896-1943
  • BArch MSg 1/3363: Generalmajor Paul Haehling von Lanzenauer: 2 Bilderbücher vom Stab/Lehr-Regiment Brandenburg z.b.V. 800 (handgemalt)

Weblinks

Fußnoten

  1. www.Lexikon-deutscheGenerale.de/h_dd1.html
  2. Abbildung einer Seite und Informationen beim Bundesarchiv
  3. Bundesarchiv a.a.O.
  4. www.geocities.com/~orion47/CROISIER/Wehrmacht_Casualties.htm
  5. http://Forum.axishistory.com/viewtopic.php?t=76601
  6. Eintrag bei www.Bundesarchiv.de, der offiziellen Webpräzenz des Bundesarchivs
  7. Biographien-Index der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg, Stuttgart