Bücherverbrennung

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bücher- und Schriftenverbrennung (Bücherverbrennung) ist in der Regel eine politische und/oder religiöse Aktion gegen einzelne Personen oder Gruppen. In der Region Karlsruhe fanden auch Bücherverbrennungen statt.

1933

  • 17. Juni 1933 auf dem Schlossplatz in Karlsruhe.
    Die Hitler-Jugend verbrannte sogenannte „Schmutz- und Schundliteratur“ von Erich Maria Remarque, Erich Kästner und vielen anderen im Rahmen einer „Sonnwendfeier“. Die Bücher wurden zuvor bei „Säuberungen“ aus den Leihbüchereien der Stadt geholt.
    Seit dem 17. Juni 2013 erinnert daran die Stele zur Bücherverbrennung auf dem Schlossplatz.

Weblinks