Susanne Asche

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Susanne Asche (* 1955 in Paderborn) ist promovierte Literaturwissenschaftlerin, Autorin und war von 2008 bis 2021 Leiterin des Karlsruher Kulturamtes.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Nach einem Studium in Deutsch, Geschichte und Sozialkunde für das Lehramt am Gymnasium in Marburg kam sie 1987 nach Karlsruhe als Historikerin im Stadtarchiv. 1998 wurde sie Leiterin des Pfinzgaumuseums sowie stellvertretende Leiterin des Instituts für Stadtgeschichte. Ab April 2003 leitete sie in Offenburg den Fachbereich Kultur. 2008 übernahm sie das Karlsruher Kulturamt als Nachfolgerin von Dr. Michael Heck, bis sie 2021 in Ruhestand ging.

Werke

Sie verfasste als Autorin und Co-Autorin zahlreiche Bücher, eine Auswahl:

  • „Die Straße der Demokratie”, 2007
  • „Fabrik im Museum – Industrie und Gewerbe in Durlach“, Info Verlag, 2003
  • „Eintausend Jahre Grötzingen. Die Geschichte eines Dorfes“, 1991 (Veröffentlichungen des Stadtarchivs, Band 13)
  • Karlsruher Frauen 1715-1945: Eine Stadtgeschichte“ (Veröffentlichungen des Stadtarchivs, Band 15)
  • Durlach: Staufergründung, Fürstenresidenz, Bürgerstadt“ (Veröffentlichungen des Stadtarchivs, Band 17)

Siehe auch Literatur über Karlsruhe

Ehrungen

Weblinks