Simon Heneca

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simon Heneca (* vor 1530 in Neuthard; † nach 1562) war Dekan an der Universität Heidelberg und fürstbischöflicher Hofrat.

Leben und Wirken

Die genauen Lebensdaten sind unbekannt. Bei der Volkszählung 1530 wird er als eines der der Kinder des Landwirtes Hans Henicken und seiner Frau Margreta erwähnt. Vermutlich begann er beim damaligen Ortspfarrer Eberlin Latein zu lernen und ging später auf eine der umliegenden Lateinschulen in Udenheim oder Speyer, was ihm ab 1544 das Studium der Freien Künste in Heidelberg ermöglichte. Bereits ein Jahr später legte er die erste akademische Prüfung ab und erreichte 1548 das Magister Artium.

Ab diesem Zeitpunkt begann er seine Lehrtätigkeit an der Artistenfakultät, studierte daneben Rechtswissenschaft, worin er 1557 seinen Abschluss machte. Bereits 1553 war er zum Leiter seiner Fakultät ernannt worden, ein Jahr später Vizerektor.

1559 verlies er Heidelberg, als dort die Reformation an Bedeutung gewann und wurde Hofrat am Fürstbistum Speyer. Nach 1562 verliert sich seine Spur, so dass kein genaues Sterbedatum bekannt ist.

Henaca wechselte mehrfach die Schreibweise seines Namens. Als er sich 1544 als Student an der Universität Heidelberg einschreiben ließ tat er dies unter dem Namen „Symon Hennik“. 1548 findet sich die Schreibweise „Simon Henneka“ und im Zusammenhang mit seiner Magisterpromotion änderte er den Nachnamen in „Heneca“.

Ehrungen

2001 wurde der Simon-Heneca-Platz in Neuthard nach ihm benannt.

Weblinks