Rudolf I. von Baden

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rudolf I. von Baden (* 1210, † 19. November 1288 auf Ebersteinburg) war Markgraf von Baden von 1268 bis 1288.

1890 wurde nach ihm die Rudolfstraße in der Oststadt benannt.

Rudolf machte zahlreiche Schenkungen an Klöster und Kirchen, beispielsweise auch an das Kloster Gottesaue.

Ehen und Kinder

Er heiratet am 20. Mai 1257 Kunigunde von Eberstein, (* um 1230; † 12. April 1284/90 in Lichtental), die Tochter des Grafen Otto von Eberstein. Aus dieser Ehe gingen acht Kinder hervor:

Weblinks