Otto-Oppenheimer-Platz

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Platz in ganzer Größe
Rathaus mit Bürgerbüro

Der Otto-Oppenheimer-Platz ist ein Platz in Bruchsal.

Hausnummern

Hotel Restaurant Poseidon [1]
Stolpersteine in Bruchsal
Rathaus am Otto-Oppenheimer-Platz mit
Bürgerbüro und
Stadtarchiv Bruchsal

Lage

Der Otto-Oppenheimer-Platz bildet mit dem Kübelmarkt den östlichen Abschluss der Kaiserstraße.

Dieser Ort im Stadtplan:

Geschichte

Erinnerung an den Viehmarkt

Der Platz, auf dem bis in die erste Hälfte des 20. Jahrhunderts hinein Märkte abgehalten wurden, entstand, als die drei historischen Siedlungszentren (Obervorstadt, Bischofsstadt und Untervorstadt) im Laufe der Zeit zusammenwuchsen. Die namentliche älteste Erwähnung stammt aus der Zeit um 1600. Verschiedene Gasthäuser etablierten sich im Laufe der Zeit am Holzmarkt und hatten mehrere Jahrhunderte Bestand.

Bis 1745 befand sich am Holzmarkt der Bruchsaler Galgen. Damit kein neuer Galgen dort gebaut wurde stiftete der Einhortwirt ein Brückenkreuz an seiner Stelle. Dieser Kreuz wurde 1772 auf die „Große Brücke“ und 1886 auf den Friedhof versetzt.

Der Holzmarkt war immer ein Verkehrsknotenpunkt und damit auch ein Unfallschwerpunkt. Erst mit dem Einbezug in die Fußgängerzone der Kaiserstraße wurde es ruhiger auf dem Platz.

Der Platz wurde am 22. Mai 2011 in Otto-Oppenheimer-Platz umbenannt.

Platzname

Das neue Schild wird enthüllt

Der Platz erhielt im Laufe der Jahrhunderte wiederholt unterschiedliche Namen. Der älteste belegte Name ist um 1600 der Name Roßmarkt. Als Holzmarkt wurde zu jener Zeit der Bereich des heutigen Kübelmarktes bezeichnet.

Später wurde der Roßmarkt zum Holzmarkt, während der bisherige Holzmarkt zunächst erstmals den Namen Kübelmarkt erhielt, der ab 1884 allerdings wieder zum Holzmarkt gehörte.

1933 wurde der Platz in Adolf-Hitler-Platz umbenannt. Nach Einmarsch französischer Soldaten im Frühjahr 1945 erhielt er den Namen Place du Général de Lattre de Tassigny[1], wurde im Volksmund aber als Ferkelmarkt bezeichnet. Bereits ab Juli 1945 wurde wieder die vor 1933 gebräuchliche Bezeichnung Holzmarkt verwendet.

Nach dem Beschluss des Bruchsaler Gemeinderates vom 19. April 2011 [2] wurde der Platz mit einem Festakt am 22. Mai 2011 nach Otto Oppenheimer benannt[3].

Literatur

Weblinks

Fußnoten

  1. Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Jean de Lattre de Tassigny“
  2. http://www.bruchsal.org/story/platzbenennung-bruchsaler-innenstadt-otto-oppenheimer-platz-stelle-vom-holzmarkt
  3. http://www.bruchsal.org/story/erste-bilder-von-einweihung-des-otto-oppenheimer-platzes