Lina-Sommer-Anlage

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Juli 2012 Gesamtansicht

Die Lina-Sommer-Anlage ist eine Grünanlage zwischen der südlichen und der nördlichen Hildapromenade.

Geschichte

Die Anlage wurde 1933 nach der Mundartdichterin Lina Sommer (1862–1932) benannt. Die 1930 geschaffene Anlage trug zunächst den Namen Rosenanlage und wurde erst nach dem Tod Lina Sommers nach ihr benannt. Seit 1935 erinnert eine von Bildhauer Wilhelm Kollmar geschaffene Büste an die Dichterin[1], vier weitere Plastiken von ihm (Sport treibende Kinder) wurden 1945 mutwillig zerstört.

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Literatur

Fußnoten

  1. Das Stadtlexikon Karlsruhe des Stadtarchivs zum Thema „Lina-Sommer-Denkmal“