Kuno Schmitt

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kuno Schmitt (* 21. Januar 1923; † 11. März 2011) war als Jurist für die Stadt Karlsruhe tätig sowie Mitbegründer des Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM).

Leben und Wirken

Nach der Heimkunft von der Ostfront studierte Kuno Schmitt Jura in Freiburg. 1952 kam er ins Rechtsreferat der Stadt Karlsruhe, von 1966 bis 1988 war er dessen Leiter. Dabei hat er die Oberbürgermeister, das Bürgermeisteramt sowie den Gemeinderat juristisch beraten. Bereits im Ruhestand, half der Kunstliebhaber Gerhard Seiler beim Aufbau des ZKMs, indem er als juristischer und allgemeiner Ratgeber zur Seite stand.

Er starb 88-jährig und wurde am 21. März 2011 auf dem Friedhof Rüppurr bestattet.

Weblinks