Karl Seiter

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Karl Friedrich Seiter (* 25. November 1923 in Neuweier; † 22. Dezember 2010 in Zweibrücken) war Bürgermeister bzw. Ortschaftsrat von Baden-Baden-Neuweier.

Leben und Wirken

Karl Friedrich Seiter besuchte die Volksschule und die Handelsschule in Bühl. Gleichzeitig absolvierte er eine Lehre bei der Winzergenossenschaft Neuweier. 1942 wurde er in den Kriegsdienst berufen. Zum 1. Januar 1946 kehrte er zurück zur Winzergenossenschaft, im November des gleichen Jahres wurde er in seiner Heimatgemeinde als Ratsschreiber und Grundbuchhilfsbeamter eingestellt. 1959 bestand er die Inspektorenprüfung. 1968 wurde er zum Bürgermeister von Neuweier gewählt und trat zum 1. Oktober seinen Dienst an. Nach der Eingemeindung 1972 wurde er Ortsvorsteher, bis er am 31. Dezember 1989 in Ruhestand trat. Sein Nachfolger wurde Thomas Eckerle.

Neben dieser Funktion war er über 30 Jahre Vorstandsvorsitzender der Spar- und Kreditbank Neuweier, seit 1978 im Aufsichtsrat der Badischen Winzerkeller eG in Breisach, 1977 wurde er Naturschutzbeauftragter des Stadtkreises Baden-Baden.

Seiter war verheiratet mit Margarethe Herzog, mit der er zwei Söhne hatte. Als Witwer starb er Ende 2010 und wurde auf dem Friedhof Neuweier bestattet.

Ehrungen