Kaiserhof (Geschichte)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel beschreibt die Geschichte des Kaiserhofs bis 2010, siehe auch Hotel Kaiserhof (ab 01/2011) sowie Restaurant Kaiserhof und Hebelstube (ab Frühjahr 2011).

Das Kaiserhofist ein Hotel und ein Restaurant in Karlsruhe.

Hebelstube und Biergarten

Außenbestuhlung auf dem Marktplatz

Zum Kaiserhof gehört auch das Bierlokal Hebelstube, das nach dem angeblich fleißigen Kneipengänger Johann Peter Hebel benannt ist. Im Kaiserhof wird saisonbedingt das Jubelbier angeboten. Die Hebelstube wurde Anfang 2009 geschlossen. Dafür befand sich auf der gegenüberliegenden Seite vor dem Rathaus auf dem Marktplatz ein Biergarten von April bis September.

Geschichte

Das Hotel wurde 1784 für den Marmorier Th. W. Schwindt von Wilhelm Jeremias Müller erbaut. Dazu wurde danach ein Anschlussgebäude mit Gaststätte errichtet, der „Goldene Anker“, der später Lokal der Logo „Leopold zur Treue“ war.

1804 wurde das Anwesen an die Markgrafen Friedrich und Ludwig verkauft.

1819 wird das Gebäude für die Verwaltung des fürstlichen Hausgutes von Großherzog Ludwig genutzt.

1888 wird die Immobilie von der markgräflich badischen Hauptkasse an den Weinhändler Johann Schwarz für 320.000 Mark verkauft. Es wird danach zweimal verkauft, um 1896 wieder im Besitz Schwarz von Schwarz zu sein.

Am 31. Januar 1898 kauft Friedrich Hoepfner das Anwesen und richtet einen Hauptausschank der Privatbrauerei Hoepfner dort ein.

1920 ist das Ehepaar Nied Pächter des Kaiserhofs und richtet dort Salons ein.

Danach sind Carl und Martha Schenk die Pächter.

In den Jahren 1944/45 werden die Häuser fast restlos zerstört.

1948 wird von Fritz Hoepfner, dem Enkel Friedrichs, das Anwesen aus Eckhaus und Nebengebäuden notdürftig aufgebaut und dann 1951 von Albrecht Hoepfner komplett erneuert. Wobei die Fassade nach alten Plänen rekonstruiert wurde und die Hebelstube eröffnet und das Haus zum Hotel unter Leitung des Ehepaars Schenk.

1975 werden die Bräu- und Hebelstube renoviert. 1976 wird der Kaiserhof modernisiert und Roland Burtsche, Helma und Willi Schofer übernehmen das Haus.

1985 wird Horst Hechler Mitarbeiter, später Küchenchef des Kaiserhofs. Er übernimmt zusammen mit Petra Hechler das Haus zum 1. Januar 1997 und baut es drei Jahre lang um, so dass das Hotel im Oktober 2000 ein Vier-Sterne-Hotel wurde.

Von 1997 bis 2010 war die Familie Hechler mit der „Hotel und Restaurant Kaiserhof Hechler GmbH“ Pächter des Kaiserhofs. Von 19. Dezember 2010 bis 9. Januar 2011 war das Hotel geschlossen.

2011

Am 10. Januar 2011 eröffnete das Hotel Kaiserhof wieder, Restaurant Kaiserhof und Hebelstube sind im Januar 2011 noch geschlossen. Das Restaurant wurde am 18. November 2011 wieder eröffnet, nachdem es zwischenzeitlich als „Frühstücks-Restaurant“ vom Hotel bewirtschaftet wurde. Ende 2014 wurde das Restaurant und die Hebelstube geschlossen.

2015

Das Restaurant wurde nach Renovierung am 14. Februar 2015 wieder eröffnet, nachdem es zwischenzeitlich als „Frühstücks-Restaurant“ vom Hotel bewirtschaftet wurde. Inhaber ist jetzt Alfred Goldenberg.

2016

Am 2. Juni 2016 eröffnete in den Räumen des Restaurants eine Filiale der Burger-Kette Hans im Glück. Ab dem 13. Dezember 2016 wurde das Hotel Kaiserhof mit seinen 57 Zimmern einen Monat lang komplett renoviert und neu gestaltet.

Adresse

Hotel Kaiserhof
Karl-Friedrich-Straße 12
76133 Karlsruhe
Handelsregister 
Registergericht Mannheim HRB 107600, Hotel und Restaurant Kaiserhof Hechler GmbH, Sitz: Karlsruhe
Geschäftsführer 
Horst Hechler