Hubert Doerrschuck

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Hubert Doerrschuck (* 16. Mai 1910 in Karlsruhe; † 8. Juli 1999 ebenda) war Schriftsteller, Journalist und Feuilletonist. Er ist unter seinem Pseudonym „Amadeus Siebenpunkt” bekannt geworden.

Leben

Hubert Doerrschuck entstammt einer Karlsruher Beamtenfamilie und wollte eigentlich Buchhändler werden. Er hatte weder Abitur noch Studium, aber ein großes Schreibtalent. Ab 1930 war er erst Volontär, danach Redakteur beim Residenz-Anzeiger Karlsruhe. Danach wurde er Ressortleiter der Heimatseite der „Badischen Presse” bzw. Feuilletonchef. 1941 arbeitete er für die zweisprachige „Pariser Zeitung”. Ab 1943 musste er als Soldat dienen und war bis 1946 in französischer Kriegsgefangenschaft.

Nach dem Zweiten Weltkrieg war er Redakteur bei den Badischen Neuesten Nachrichten. Ab 1948 leitete er das Ressort „Spiegel der Heimat“, zusätzlich trat er als Feuilletonist unter dem Namen „Amadeus Siebenpunkt“ auf und er schrieb Drehbücher.

Hubert Doerrschuck starb im 90. Lebensjahr in seiner Geburtsstadt Karlsruhe.

Werke

  • Feuilletonistische Veröffentlichungen
  • Veröffentlichungen zur Karlsruher Stadtgeschichte
  • Karlsruhe – so wie es war, Vorwort und Bildtexte. Fotos von Erich Bauer. Mehrere Auflagen, z.B. Erich Bauer Verlag, 1958
  • Drehbücher

Aufsätze (Auswahl)

Weitere siehe in der Landesbibliographie Baden-Württemberg online (–> unten: Weblinks).

Nachlass

Sein Nachlass befindet sich im Stadtarchiv Karlsruhe (7/Nl Doerrschuck)[1].

Weblinks

Literatur von oder über Hubert Doerrschuck hat auch die Badische Landesbibliothek (BLB) zu Karlsruhe und kann in deren Onlinekatalog recherchiert werden.

Fußnoten

  1. Die offizielle Webpräsenz der Stadt Karlsruhe zum Thema „ Bestand Nachlass Hubert Doerrschuck“