Gertrud Waldecker

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gertrud Waldecker (* 9. August 1923 in Karlsruhe; † 28. Oktober 2008) war eine Journalistin aus Karlsruhe. Sie war auch unter dem Pseudonym „Mucki” bekannt.

Leben und Wirken

Gertrud Waldecker besuchte das Fichte-Gymnasium und studierte an den Universitäten zu Straßburg, Heidelberg und Freiburg Deutsch, Französisch und Geschichte. Nach Kriegsende arbeitete sie als Lehrerin, wechselte dann aber in den Journalismus und war von 1949 bis 1955 für die Allgemeine Zeitung (AZ) tätig. Als diese eingestellt wurde Anfang der 1950er, wurde sie von Archivar Emil Mangler (†) ans Karlsruher Stadtarchiv geholt.

Von 1961 bis 1983 arbeitete sie für die BNN, erst in der Stadtredaktion, später dann in der Kulturberichterstattung. Ihre Artikel waren oft durchaus kritisch, aber immer fair. Danach war sie noch als freie Mitarbeiterin für das Feuilleton tätig. Aber auch für die deutsch-französische Freundschaft engagierte sie sich und war einige Jahre Präsidentin bei der Soroptimist-International, einer Organisation für berufstätige Frauen.

Erst spät heiratete sie Dr. Ulrich Weber, behielt aber ihren Namen bei.