Alte Eisenbahnbrücke Durlach

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die alte Eisenbahnbrücke über die Pfinz
1945 gesprengte Brücke

Die heute ungenutzte Eisenbahnbrücke ist eine Brücke über die Pfinz in der Pforzheimer Straße in Durlach. Sie war Teil eines Güteranschlussgleises, das die Industrie in Durlach mit dem Güterbahnhof Durlach im Süden und den Gleisanlagen im Norden verband.

Geschichte

Die Brücke wurde nach der Pfinzverlegung in den Jahren 1926/'27 über das neue Bett der Pfinz errichtet. Unternehmen wie das Gaswerk (heute Firmengelände Schwabe), die Lederfabrik (heute Wohnbebauung Am Pfinztor), die Badische Maschinenfabrik sowie die Maschinenfabrik Gritzner verfügten über einen Anschluss an das Gleis, das entlang der ehemaligen Strecke der alten Hauptbahn verlief.

1945 wurde ein Widerlager der Eisenbahnbrücke sowie der parallel verlaufenden Straßenbrücke gesprengt. Nach dem Krieg wurde die Brücke wieder aufgerichtet und mit einem neuen Widerlager versehen. Ihre Funktion als Verbindung über die Pfinz an die Gleise im Norden büßte die Brücke irgendwann ein. In den Stadtplänen von 1948 und 1965 endet das eingezeichnete Industriegleis vom Güterbahnhof kommend jeweils an der Brücke.

1998 wurde die Brücke im Rahmen eines Bildhauersymposiums Teil einer Kunstinstallation. Hierzu wurde die Brücke in den badischen Landesfarben gelb und rot gestrichen und ein metallenes Kunstwerk in Form einer übergroßen Eisenamphore auf ihr platziert. 2004 wurde das Kunstwerk abgebaut.[1]

Im Jahr 2010 entschloss sich der Historische Verein Durlach die mittlerweile ausgebleichten Farben der Brücke durch Eigenleistung und mit Hilfe von Sachspenden lokaler Handwerksbetriebe zu erneuern. Hierbei wurde auch die Hinweistafel auf das nicht mehr vorhandene Kunstwerk entfernt. [2]

Besonderheiten

Unterhalb der Brücke wurde bis mindestens Ende der 1980er Jahre schadstoffhaltige Abwässer eingeleitet. Hierzu wurde das Abwasser auf ein Prallblech geleitet mit der Luft vermischt und rieselte anschließend in die Pfinz. Rohr und Prallblech sind bis heute erhalten.

Auf der Brücke kann man noch zwei verschiedene Arten von Schwellen erkennen: Im Süden modernere Stahlschwellen auf denen noch Gleise montiert sind, im Norden ältere Holzschwellen ohne Gleis.

Bilder

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Weblinks

Schadstoffeinleitung 1989 bei durlach.org

Fußnoten

  1. http://www1.karlsruhe.de/Aktuell/Stadtzeitung04/sz2715.htm
  2. http://www.durlacher.de/start/neuigkeiten-archiv/artikel/archiv/2010/juni/21/eisenbahnbruecke-ueber-die-pforzheimer-strasse-strahlt-in-neuem-glanz.html