Wal-Mart

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Walmart Karlsruhe
Walmart mit A 5
Walmart-Shuttle-Bus am Weinweg

Das Unternehmen Wal-Mart Germany GmbH & Co. KG, abgekürzt Walmart, hatte bis Juni 2007 drei große Einkaufszentren in und um Karlsruhe sowie mehrere Filialen in der weiteren Umgebung.

Fillialen im Raum Karlsruhe

Walmart an der Durlacher Allee

Der Walmart war der ehemalige Wertkauf im Rintheimer Elfmorgenbruch an der Bundesautobahn 5, der einst der Familie Mann gehörte. Im Einkaufszentrum gab es auch eine Apotheke und eine Filiale der Deutschen Post.

Der Markt verfügte über eine kleine, kostenlose Buslinie zum Weinweg, der allerdings nicht an jedem Tag der Woche verkehrte. Der Bus fuhr jede halbe Stunde.

Die Filiale in der Durlacher Allee 111 schloß zum 20. Juni 2007. Die Konzessionäre hatten aber weiterhin geöffnet (siehe real,- Karlsruhe).

Geschichte

Die amerikanische Kette Walmart versuchte, durch den Kauf von Wertkauf 1997 in den deutschen Markt einzutreten. Zudem kaufte sie die Interspar-Märkte und Kolossa von Spar. 2006 beendet Walmart ihr offenbar nicht erfolgreiches Engagement in Deutschland und verkaufte im Juli 2006 die Supermärkte an den Metro-Konzern, der die Märkte unter dem Namen Real,- weiterführte. Nach Genehmigung des Verkaufs durch das Bundeskartellamt Ende Oktober 2006 wurden sie bis Ende Juni 2007 in Real-Filialen umgewandelt.

Ehemalige Märkte

Der ehemalige Kolossa in Bulach gehörte bis 19. April 2007 zur Walmart-Gruppe (siehe real,- Bulach).

In Ettlingen befand sich bis 16. Mai 2007 ein Walmart (siehe real,- Ettlingen).

Während der Firmenname Walmart ist, zeigt das Logo den Schriftzug Wal*Mart.

Weblinks

  • Die Domain www.walmartgermany.de wird nicht mehr genutzt, es gibt aber Kopien der Webpräsenz im Internet-Archiv Archive.org
  • Die deutschsprachige Wikipedia zum Thema „Wal-Mart“