Untere Hub

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Gaststätte „Untere Hub“ im gleichnamigen Gewann

Die Untere Hub, auch „Auf der untern Hub“, ist ein Gewann im Nordwesten Durlachs. Es schließt sich östlich an den Elfmorgenbruch und die  A5  an, im Norden befindet sich die Anschlussstelle Karlsruhe-Nord.

Aktuelle Nutzung

Im Gewann ist der Reiterverein Durlach beheimatet sowie das Restaurant hubRaum auf dem Gelände der Turnerschaft Durlach.

Mögliche Nutzungen

Die Nutzung des Gewanns „Untere Hub“ ist seit 2004 in der politischen Diskussion. Es gab diverse Ideen, z.B. als Standort für das KSC-Stadion (was sich schnell erledigt hatte aufgrund der Kosten). Seit 2005 war die Ansiedlung einer Filiale des Möbelhändlers IKEA im Gespräch. Doch nachdem sich der Gemeinderat gegen eine Ansiedlung des Unternehmens in der Unteren Hub ausgesprochen hatte[1], entschied sich Ikea anschließend für einen Standort in Rastatt[2], bevor die Entscheidung für die Karlsruher Oststadt fiel.

Danach kam es zur Idee eines Sportparks, in welchem der ASV Durlach, die DJK Durlach und der Tennisclub eine neue Heimat finden könnten – und deren bisheriges Gelände Unten am Grötzinger Weg zu einem Wohngebiet entwickeln könnte. Allerdings kommen diese Pläne nicht voran aus diversen Gründen, so dass Stand Frühjahr 2022 davon ausgegangen wird, dass der Sportpark frühestens 2030 kommen werde.

Grün oder Grau

Unter der Überschrift „Grün oder Grau“ argumentieren die Bürgeraktion Umweltschutz Zentrales Oberrheingebiet e.V. (BUZO) sowie die Bürgerinitiative Naturschutz Untere Hub für die Erhaltung der Unteren Hub als Naherholungsgebiet[3] . Gegen eine Gewerbegebietsausweisung in der Unteren Hub haben sich auch die Umweltverbände BUND, NABU und Naturfreunde ausgesprochen. [4]

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Name

Zur Bedeutung des Wortes „Hub“ siehe Hubstraße.

Weblinks

Fußnoten