Peter Kohl

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Peter Kohl (* 24. Februar 1958 in Bruchsal; † 15. Mai 2017 in Karlsruhe), war ein Karlsruher Literatur-, Film- und Fernsehkritiker.

Leben und Wirken

Kohl studierte Literaturwissenschaft, Geschichte und Mediävistik (Mittelalter-Forschung). 1986 promovierte er an der Universität Karlsruhe (heute KIT) in Germanistik. Seine Doktorarbeit trägt den Titel Der freie Spielraum im Nichts. Eine kritische Betrachtung zu den "Nachtwachen" des Bonaventuras.[1]

Kohl arbeitete als freier Mitarbeiter vor allem für die BNN und die Klappe auf, aber auch gelegentlich für das Literaturmagazin Allmende. Für die Klappe auf verfasste er ab 1988 bis zu seinem Tod die das Heft abschließende Kolumne Dr. Mabuse. Regelmäßig erschienen auch Buchbesprechungen im Kurier Karlsruhe. Es gab auch Veröffentlichungen eigener literarischer Arbeiten, so zum Beispiel im Karlsruher Lesebuch[2] und in KiK (Kultur in Karlsruhe)[3].

Mehrere Jahre war er auch im Kulturamt von Karlsruhe als Angestellter tätig und für das Erstellen und Bearbeiten von Texten zuständig.

Dr. Peter Kohl wurde am Montag, 22. Mai 2017, auf dem Karlsruher Hauptfriedhof beigesetzt, nach einer Trauerfeier in der Großen Kapelle.

Literatur

  • postum: Was mal gesagt werden muss. Oder auch nicht. Ausgewählte Kolumnen des Dr. Mabuse. Karlsruhe, Januar 2018, ISBN 978-3-7460-4824-6

Weblinks

Fußnoten

  1. BNN vom 19. Mai 2017
  2. Ausgabe des Fächer-Verlags, 1980
  3. "Ein Abend am See" in KiK Nr. 48, 1982