Max Zenger

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche
Diesem Artikel fehlen Bilder. Wenn Sie Zugang zu passenden Bildern haben, deren Lizenzbedingungen es erlauben, sie im Stadtwiki zu verwenden, dann laden Sie sie doch bitte hoch.

Max Zenger (* 2. Februar 1837 in München; † 11. November 1911 ebendort) war ein Komponist und Musikschriftsteller.

Leben und Wirken

Max Zenger war nur kurz, von 1872 bis 1873 als leitender Musikdirektor, neben Kapellmeister Wilhelm Kalliwoda, am Großherzoglich Badischen Hoftheater in Karlsruhe tätig.

Werke

Kompositionen

  • „Die Foscari" (nach Gustav zu Putlitz), Oper in 3 Akten (1863 München)
  • „Ruy Blas" (Theodor Heigel nach Victor Hugo), Oper in 4 Akten (1868 Mannheim)
  • „Wieland der Schmied" (Philipp Allfeld nach Karl Simrock), Oper 4 Akte (1881 München), revidiert 3 Akte (1895 München)
  • Musik zu Goethes „Faust I und II" (1888 und 1895 München)
  • 3 Ballette für Separatvorstellungen König Ludwigs II.:
    • Auf Schloß Bellevue (Franz Fenzl), 1881 München
    • Les Plaisiers de l'île enchantée, 1881 München
    • Amor und Psyche. Ein Hoffest Ludwigs XIV., 1882 München
  • „Eros und Psyche" (Wilhelm Schriefer), Oper 3 Akte (1897; 1901 München)
  • „Die Kraniche des Ibikus" (Schiller), Melodram op. 80

Schriften

  • Geschichte der Münchener Oper, postum herausgegeben von Theodor Kroyer, München 1923 (Standortnummer 51 B 43 in der BLB)

Weblinks

Stadtwiki Karlsruhe verbessern („Stub”)

Dieser Artikel ist sehr kurz. Seien Sie mutig und machen Sie aus ihm bitte einen guten Artikel, wenn Sie mehr zum Thema „Max Zenger“ wissen.