Linie B

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Linie B im Stadtbahnvorlaufbetrieb nach Pforzheim
Systemwechsel: Der Draht wurde durch Keramikstangen ersetzt, um die beiden Stromsysteme gegeneinander zu isolieren

Die Linienbezeichnung Linie B wurde bis zum 27. Mai 1994 für die jetzige Stadtbahnlinie  S4  der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft mbH (AVG) ab Karlsruhe Hauptbahnhof Vorplatz bis nach Bretten verwendet und war nach der Linie A die zweite Linie, die einen Buchstaben als Linienbezeichnung hatte. Die Strecke wurde am 25. September 1992 eröffnet und war die weltweit erste Zweisystem-Stadtbahnstrecke.

Geschichte

Bereits 1991 wurden die ersten Zweisystemstadtbahnwagen geliefert. Da die Strecke nach Bretten noch nicht fertig war, liefen sie ein Jahr im Stadtbahnvorlaufbetrieb auf der Deutschen Bahn-Strecke zwischen Karlsruhe Hauptbahnhof und Pforzheim Hauptbahnhof. Die Zweisystemtechnik mit der Verbindung von Straßen- und Eisenbahnstrecken ist als Karlsruher Modell weltweit bekannt geworden. Hierzu wurde ein Stadtbahnfahrzeug entwickelt, das neben der bei der Straßenbahn in Karlsruhe verwendeten 750 Volt Gleichspannung auch mit der bei der Deutschen Bahn üblichen 15.000 Volt Wechselspannung betrieben werden konnte.

Die Stadtbahnlinie S4 wird als Kraichgaubahn bezeichnet und ist seit dem 28. Mai 1994 in den am 15. November 1993 neu gegründeten Karlsruher Verkehrsverbund (KVV) integriert. Bereits zuvor bestand jedoch schon ein Tarifverbund mit den Verkehrsbetrieben Karlsruhe.

Mehr zur Geschichte über den Streckenabschnitt zwischen Karlsruhe und Bretten siehe Kraichgaubahn.

Bilder