Kupferhälde

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Kupferhälde ist ein Baugebiet oberhalb der Kernstadt Bretten in Richtung zum Stadtteil Gölshausen.

Nach der Erschließung von Gölshausen her, wird das Gebiet zu Beginn des 21. Jahrhunderts mit weiteren Straßen bis zur B35 erschlossen. Diese wurden nach Gegnern und Verfolgten des NS-Regimes benannt wie:

Zweck des Baugebietes

Dieses Baugebiet wurde geplant, um die beiden zuvor selbstständigen Gemeinden nach der Gebietsreform mit der Eingemeindung von Gölshausen in die Stadt Bretten zusammenwachsen zu lassen.

Geschichte

Auf dem Gelände befanden sich Landwirtschaftsflächen von Landwirten im Kernbereich Brettens, die am Rande der Existenz vor der Aufgabe standen. Sie nutzten teilweise ihre Flächen für Wohnungen ihrer Familie und finanzierten den Bau dieser Häuser durch den Verkauf weiterer Flächen. Durch den neuen Haltepunkt der Kraichgaubahn der S4/S41 wurde auch das Gebiet an den ÖPNV angeschlossen.