Klosterstraße (Bruchsal)

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel beschreibt die Straße Klostergasse in Bruchsal, gleichnamige Straßen im Umland siehe Klostergasse (Begriffsklärung).

Blick über Nepomukbrücke in die Klosterstraße

Die Klosterstraße (zukünftig: Klostergasse?) ist eine Straße in Bruchsal. Sie wird im Volksmund auch Kloschtergass genannt.

Verlauf

Die Klosterstraße verbindet die Huttenstraße mit der Württemberger Straße. Die Nepomukbrücke ist ein Teil von ihr.

Hausnummern

12 
Töpferstudio „Alte Scheuer“ [1]
37 
Handwerksmuseum in Planung (ehemalige Schuhmacherei Christian Rill)

Lage

Dieser Ort im Stadtplan:

Besonderheiten

Maximal zulässige Höchstgeschwindigkeit 30 Km/h

Straßenname

Die Straße wurde benannt nach dem 1669 erbauten und 1880 abgebrochenen Kapuzinerkloster, das sich am Standort des heutigen Evangelischen Altenzentrums befand.

Geschichte

Der südliche Teil der Klosterstraße hieß mindestens bis 1879 Nepomukstraße. Ein Teilabschnitt wurde in alten Stadtplänen auch Kapuzinergasse genannt. Die Straße wurde im Zweiten Weltkrieg nicht zerstört, deshalb sieht man noch einige alte oder restaurierte Häuser.

Bis 2006 war die Klosterstraße ein fester Bestandteil des Bruchsaler Fasnachtumzuges. Danach wurde die Straße umgangen, weil es in den Jahren zuvor immer wieder zu Zusammenstössen zwischen Zuschauern und Teilnehmern gekommen war.

Im September 2010 kaufte die Stadt das Haus „Schuhmacher Rill”. Hierbei handelt es sich um ein baulich charaktervolles, aber räumlich sehr enges Gebäude, in dem über Generationen das Schuhmacher-Handwerk gepflegt wurde. Eine Einbindung in die historischen Stadtführungen ist vorgesehen.

Bilder

Weblinks

Literatur