Jakob Marx

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. Jakob Marx (geboren 19. Februar 1880 in Heidelsheim; gestorben 14. Dezember 1938 in Nizza) war ein bekannter Rechtsanwalt aus Karlsruhe.

Leben

Am 16. Juli 1908 gründete er die Anwaltskanzlei Hamm und Kollegen.

1912 heiratete er Henriette Fuchs. 1919 kaufte er das Anwesen in der Beethovenstraße 1 vom Architekten Wilhelm Stober. Dort wurden die Wohnung und die Kanzlei eingerichtet. Diese lief so gut, dass er 1924 den Karlsruher Rechtsanwalt Dr. Reinhard Anders als Sozius einstellte, 1929 kam mit Dr. Friedrich Hertz ein weitere Sozius hinzu.

1938 zog Marx nach Nizza in Südfrankreich, gab von dort aus am 15. Oktober 1938 seine Zulassung als Anwalt ab. Dort starb er auch im Dezember.

Seine Ehefrau und seine Tochter Gertrud wurden beide 1942 nach Auschwitz deportiert und dort ermordet. Zwei Stolpersteine in der Beethovenstraße 1 erinnern heute an sie.

Wirken

Marx wird als einflussreich, liberal und sozial beschrieben. Er war Vorstandsmitglied im Berliner „Centralverein deutscher Staatsbürger jüdischen Glaubens“ und eng befreundet mit Dr. Ludwig Marum.

Weblinks