Geschwister Scholl

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Die Geschwister Scholl (Hans und Sophie Scholl) waren Mitglieder der Weißen Rose, einer Gruppe, die Widerstand gegen den Nationalsozialismus leistete.

Sie stammten aus Württemberg und wurden am 18. Februar 1943 wegen des Auslegens von Flugblättern an der Münchner Universität bei der Gestapo gemeldet. Am 22. Februar 1943 wurden sie vom Volksgerichtshof zum Tode verurteilt und noch am selben Tag hingerichtet.

Ehrungen

In der Region sind mehrere Schulen und Straßen nach Sophie Scholl oder den Geschwistern Scholl benannt:

1962 wurde nach ihnen in Karlsruhe die Geschwister-Scholl-Straße benannt.

In Ettlingen-Bruchhausen gibt es die Geschwister-Scholl-Schule mit dem Förderverein der Geschwister-Scholl-Schule Bruchhausen.

In Pfinztal gibt es die Geschwister-Scholl-Realschule.

Sophie Scholl

Die Sophie-Scholl-Realschule in Karlsruhe-Oberreut trägt ihren Namen.

In Bretten gibt es die Sophie-Scholl-Straße.

In Graben-Neudorf ist die Sophie-Scholl-Straße nach ihr benannt.

Auch in Weingarten gibt es eine Sophie-Scholl-Straße.

Weblinks