Gefallenendenkmal Hochstetten

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Disambig-50px.png Dieser Artikel beschreibt das Hochstettener Gefallenendenkmal für den Ersten Weltkrieg; zu dem Gedenkstein für den Zweiten siehe Gefallenengedenkstein Hochstetten.


links und vorne

Das Gefallenendenkmal von Hochstetten ist ein Denkmal in Linkenheim-Hochstetten und ist den Teilnehmern des Ersten Weltkriegs (1914 bis 1918) gewidmet.

Der Stahlhelm weist es als Gefallenendenkmal aus; genauso wie das Denkmal bei den Kriegsgräbern auf dem Knielinger Friedhof und das Gefallenendenkmal in Ettlingen-Oberweier.

Inschrift vorne

Auf der Schauseite befindet sich die Widmung

 DEN
  TAPFEREN
  KRIEGERN
  von
  1914 – 1918
  zum
GEDAECHTNIS

(„Den tapferen Kriegern von 19141918 zum Gedächtnis“)

Seiteninschriften

Die Namen, insgesamt 45, sind in chronologischer Reihenfolge genannt; hinter dem Namen ist jeweils das Datum vermerkt.

links

Seitenansicht

Auf der linken Seite sind die Toten der Jahre 1914 bis 1916 verzeichnet:

  • Wagner, Friedrich, gefallen 13.08.1914
  • Kircher, Emil, gefallen 28.08.1914
  • Hofmann, Emil, vermisst 25.09.1914
  • Dürr, August, gefallen 03.10.1914
  • Krebs, Heinrich, gefallen 19.10.1914
  • Hofmann, Wilhelm, gefallen 23.11.1914
  • Dürr, Karl August, gefallen 02.01.1915
  • Hofmann, Heinrich, gefallen 29.01.1915
  • Dürr, Emil, gefallen 17.01.1915
  • Groh, Emil, gefallen 12.02.1915
  • Husser, Wilhelm, gefallen 14.02.1915
  • Meinzer, Samuel, gefallen 03.08.1915
  • Meinzer, Adolf, gefallen 30.04.1915
  • Nagel, Ludwig Albert, gefallen 10.05.1915
  • Becker, Ludwig Albert, gefallen 29.05.1915
  • Groh, Wilhelm, gefallen 07.10.1915
  • Nees, Adolf Friedrich, gestorben 05.03.1916
  • Hofmann, August, gefallen 18.04.1916
  • Nagel, Artur, gefallen 25.04.1916
  • Jamerthal, K. Samuel, gefallen 13.05.1916
  • Dürr, Karl Adolf, gefallen 26.05.1916
  • Krebs, Samuel, gefallen 31.08.1916
  • Lang, Leopold, gefallen 28.09.1916

rechts

Die Auflistung der linken Seite wird auf der gegenüberliegenden, rechten, Seite für die beiden letzten Kriegsjahre, 1917 und 1918, fortgeführt:

rechte Seite (dahinter die Hochstettener Kirche)
Detail: Stahlhelm
  • König Samuel, gestorben 27.03.1917
  • Dürr, Theodor, gestorben 17.04.1917
  • Nagel, Emil, gefallen 28.04.1917
  • Schneider, K. August, gefallen 19.05.1917
  • Nees, Robert, gestorben 19.05.1917
  • Meinzer, Emil, gestorben 13.08.1917
  • Schneider, Emil, gefallen 20.09.1917
  • Nagel, K. Wilhelm, gefallen 24.10.1917
  • Fürniss, Ludwig, gefallen 30.11.1917
  • Groh, Ludwig, gefallen 05.04.1918
  • Hofmann, Alb. Ludwig, gefallen 28.04.1918
  • König, Wilhelm, gefallen, 30.04.1918
  • Fürniss, Wilhelm, gefallen 03.05.1918
  • Ratzel, Julius, gestorben 12.05.1918
  • Fürniss, Heinrich, gefallen 12.05.1918
  • Fürniss, Wilhelm, gestorben 27.09.1918
  • Dürr, Wilhelm, gestorben 02.10.1918
  • Schneider, August, vermisst 16.10.1918
  • Dürr, Ludwig, gestorben 22.10.1918
  • Schneider, Ludwig, vermisst 12.11.1918
  • Nees, Robert, gestorben 08.12.1918
  • Märkle, Emil, vermisst

Lage

Die drei Denkmale

Das Denkmal steht in Hochstetten auf einer Grünfläche vor der Hochstettener Kirche, wo auch das Kriegerdenkmal für den Krieg 1870/’71 und das Gefallenendenkmal für den Zweiten Weltkrieg (1939–’45) stehen. Dieser Ort im Stadtplan: