Erich Bauer

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Bauer (* 1908, † 1984 in Karlsruhe) war ein bekannter Karlsruher Fotograf.

Leben und Wirken

Erich Bauer ist der Sohn der Fotografin Julie Bauer (1879–1968) und ihres Mannes Wilhelm Bauer.

Er betrieb bis 1982 im Hinterhaus der Karlsruher Kaiserstraße 243 ein Fotoatelier, in dem viele Karlsruher portraitiert wurden.

Bauer hat aus seinem reichen Fundus sowohl Ansichtskarten als auch zahlreiche Bildbände über Karlsruhe zusammengestellt und (teilweise im eigenen Verlag) herausgegeben.

Im Zweiten Weltkrieg war er als Bildberichter in einer Propagandakompanie eingesetzt, aber während Fronturlaub und Lazarettaufenthalt entstanden auch Aufnahmen während des Kriegs (manches mal auch trotz offiziellen Fotografierverbots) und besonders in der Nachkriegszeit war er einer der wenigen Fotografen, die z.B. Kriegszerstörung in der Stadt und später den Wiederaufbau Karlsruhes fotografierten. Andererseits erlaubte ihm von der amerikanische Besatzungsmacht zugeteiltes Filmmaterial die Dokumentation der Karlsruher Trümmerbeseitigung mit der Schuttbahn durch die Aufräumungs-Arbeitsgemeinschaft Karlsruhe in seltenen Bildern.

Werke

Bildbände mit Fotos von Erich Bauer:

Bilder im Stadtwiki: Kategorie:Bild (Erich Bauer)

Literatur

  • Peter Steinkamp: Erich Bauer als Bildberichter einer Propagandakompanie im Zweiten Weltkrieg. In: Badischer Kunstverein Karlsruhe (Hg.): Fische, Flieger, Frau im Winter. Auftragsfotografie im 20. Jahrhundert aus dem Archiv Bauer. Karlsruhe (INFO Verlag) 1999, S. 74-81