Daniel Libeskind

Aus dem Stadtwiki Karlsruhe:
Wechseln zu:Navigation, Suche

Daniel Libeskind (* 12. Mai 1946 in Łódź, Polen) ist ein international bekannter Architekt. Er ist ein Vertreter des Dekonstruktivismus.

Leben

Libeskind studierte in Israel und in New York Musik, Malerei und Mathematik. 1965 nahm er die Staatsbürgerschaft der USA an. Von 1978 bis 1985 war er als Dekan an der Cranbook Academy of Art in Bloomfield Hills im US-Bundesstaat Michigan tätig. Weitere Lehrtätigkeiten in Mailand, Chicago, London und an der Yale-University folgten.

Ab 1990 war Libeskind als Architekt in Berlin tätig und baute zwischen 1992 und 1999 das Jüdische Museum.

Seit 1999 ist Libeskind (assoziierter) Professor für Architektur an der Staatlichen Hochschule für Gestaltung in Karlsruhe.

Im Februar 2003 gewann er den Wettbewerb um den Wiederaufbau des World Trade Centers in New York. Grundsteinlegung für das One World Trade Center war am 4. Juli 2004.

Daniel Libeskind ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt derzeit in New York City.

Weblinks